: Krankenhäuser fordern gesetzliche Regelung für steigende Finanzmittel

Berlin (dpa) - Unmittelbar vor Bund-Länder-Verhandlungen über eine große Krankenhausreform haben die Kliniken deutlich mehr Mittel gefordert. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft schlug dazu eine gesetzliche Investitionsquote von 6 Milliarden Euro pro Jahr vor. Das geht aus einer Positionsbestimmung hervor, die der dpa vorliegt. Die Krankenhausgesellschaft wirft den Ländern vor, dass sie statt nötiger 6 Milliarden Euro pro Jahr nur 2,7 Milliarden in Gebäude und Ausstattung investieren.

Empfehlungen für den news.de-Leser