: SPD warnt Merkel vor Mauschelei bei Kommissionspräsident

Berlin (dpa) - Nach dem deutlichen Zugewinn bei der Europawahl pocht die SPD auf ein gewichtiges Mitspracherecht bei der deutschen Linie für die anstehende Postenvergabe in Brüssel. «Ich würde Frau Merkel nicht raten, jemanden für das Amt des EU-Kommissionspräsidenten vorzuschlagen, der dann vom Parlament nicht gewählt wird». Das sagte der stellvertretende Parteivorsitzende Ralf Stegner der dpa. Nur jemand, der bei der Wahl als Spitzenkandidat angetreten sei, könne den Posten bekommen.

Empfehlungen für den news.de-Leser