: Strahlenschutz-Chef: Endlager vor 2050 sehr ambitioniert

Berlin (dpa) - Nach mehr als 35 Jahren Konzentration auf den Salzstock Gorleben startet in Deutschland die bundesweite Suche nach einem Endlager für hochradioaktiven Atommüll. Erstmals kommt eine Fachkommission des Bundestags zusammen, die bis 2016 Kriterien für die Suche erarbeiten soll. Bis 2031 soll ein Standort festgelegt werden. Der Chef des Bundesamtes für Strahlenschutz, Wolfram König, rechnet damit, dass ein Endlager frühestens im Jahr 2050 betriebsbereit ist. Eine Lagerung in tiefen Gesteinsschichten gilt als wahrscheinlich, infrage kommen Salz-, Ton- und Granitgestein.

Empfehlungen für den news.de-Leser