: Nach Anschlag in Xinjiang 31 Tote bestätigt - 94 Verletzte

Peking (dpa) - Bei einem Anschlag in der Unruheregion Xinjiang in Nordwestchina sind nach offiziellen Angaben 31 Menschen getötet worden. 94 seien verletzt worden, berichtete die offizielle Webseite der Lokalregierung von Xinjiang. Zwei Geländewagen sollen in eine Menschenmenge auf einem morgendlichen Markt nahe des Volksparkes gefahren sein. Auch seien Sprengsätze aus den Wagen geworfen worden. Eines der Fahrzeuge sei auf dem Markt explodiert. Augenzeuge hörten mehrere Explosionen. Die genauen Hintergründe sind unklar.

Empfehlungen für den news.de-Leser