«Putin ist wie Hitler»: Prinz Charles mischt sich in Welt-Politik ein

Normalerweise kümmert sich Prinz Charles um Bio-Schafe und Regenwasser-Spülungen auf Palast-Klos. Doch bei seiner Kanada-Reise äußert sich der praktisch schon ausrangierte Thronfolger plötzlich zur Weltpolitik. Wladimir Putin verhalte sich wie Adolf Hitler, ist Charles aufgefallen. Wie kommt's?

Eigentlich ist Prinz Charles ganz zufrieden, wenn er mit Politik nicht so viel am Hut hat. Auf seinem Vorzeige-Bio-Landgut baut er die Rohstoffe für seine eigene Öko-Marke «Duchy Originals» an und streichelt die seltenen Schafe, die er nach bestem Gewissen züchtet.

Prinz Charles fährt nach Kanada und vergleich Putin mit Hitler

Ausgerechnet die Reise ins Naturparadies Kanada hat Prinz Charles nun aber genutzt, um eine weltpolitisch besonders originelle Aussage zu tätigen:

«Putin macht so ungefähr das Gleiche wie Hitler», sagte er laut «Bild»-Zeitung bei einem Besuch in Halifax. Oh ja, Putin-Hitler-Vergleiche sind beliebt. Julia Timoschenko tat es schon, Wolfgang Schäuble und selbst Hillary Clinton konnte es sich nicht verkneifen, den russischen Autokraten mit dem größten Dämon der Weltgeschichte zu vergleichen.

FOTOS: Hype um Putin Vom Kremlchef zum Internetstar
zurück Weiter Chuck Norris ist unbesiegbar, allwissend und allmächtig. Auf einem Chuck-Norris-Meme ist seine Stimme der Grund für über 140 Prozent für Wladimir Putin. (Foto) Foto: memegenerator.net Kamera

Geschichte war Prinz Charles' Lieblingsfach - daher der Putin-Hitler-Vergleich?

Zu Prinz Charles' Lieblingsfächern auf dem Trinity College in Cambridge gehörte Geschichte. Vermutlich hat er daher die Parallelen erkannt. Diplomatisches Geschick hingegen wurde in Cambridge wohl nicht gelehrt - Charles trifft bei der 70-Jahr-Feier des D-Day im Juni in Frankreich auf Putin, gegen Hitler waren Russland und Großbritannien schließlich verbündete. Brisant, die Aussage des Öko-Bauern, aber weltpolitisch wohl völlig folgenlos.

Auch Wladimir Putin weiß, dass sich Prinz Charles viel besser im Kampf für das Weltklima, den Regenwald und aussterbende Arten auskennt als in der Weltpolitik.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

iwi/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

11 Kommentare
  • Drachensteppen

    25.05.2014 21:39

    @9:Vielleicht machen Sie sich den Spruch Kants zueigen, der lautet: "Sapere aude". Kant ist sicherlich unverdächtig.

    Kommentar melden
  • Iason

    25.05.2014 17:32

    @8 Die Gehirnwäsche, die von diesem sogenannten demokratischen Sozialstaat und dessen Medien betrieben wird, hat bei Ihnen schon die besten Früchte getragen. Herzlichen Glückwunsch. Der Westen und die Amis provozieren auf der ganzen Welt Unruhen, aber Putin ist natürlich auch daran schuld!!!

    Kommentar melden
  • Drachensteppen

    24.05.2014 23:14

    @6: Er hat nichts getan? Er will und wollte nichts von der Ukraine? Auf welchemPlaneten leben Sie denn? Er hat die Krim annektiert! Er hat sie 1992 als territorialen Bestandteil der Ukraine anerkannt. Damit hat er gegen das Völkerrecht verstoßen. Die Wirtschaft Rußlands liegt am Boden und wird so schnellnicht wieder aufstehen. Innenpolitisch wächst der Druck. Die Menschen sind unzufrieden.Wenn er nicht aufpasst, wird er aus dem Amt getrieben. Ihm bleibt nichts anderes übrig, als die nationalistische Karte zu ziehen und sich auf Satelitenstaaten der ehemeligen UDSSR zu stürzen.

    Kommentar melden
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser