: Kriegsrecht in Thailand - Leben geht normal weiter

Bangkok (dpa) - Thailand steht nach monatelangem Machtkampf zwischen verfeindeten politischen Lagern seit heute unter Kriegsrecht. Armeechef Prayuth Chan-ocha begründete den überraschenden Schritt in einer Fernsehansprache damit, dass bei den Protestaktionen von Regierungsgegnern «Kriegswaffen» eingesetzt worden seien. Die Armee wolle weitere Todesopfer verhindern. Nach den Worten des Generals handelt es sich nicht um einen Militärputsch. Die Regierung sei weiter im Amt. Prayuth schränkte als erstes die Pressefreiheit ein. Zehn Fernsehsender mussten ihren Betrieb einstellen.

Empfehlungen für den news.de-Leser