: Tuareg-Rebellen in Mali lassen 28 Geiseln frei

Bamako (dpa) - Die Tuareg-Rebellen im westafrikanischen Mali haben 28 seit Samstag als Geiseln festgehaltene Regierungsbeamte freigelassen. Das teilten die Vereinten Nationen mit. Die Männer seien aus «humanitären Gründen» dem Roten Kreuz übergeben worden, sagte ein Sprecher der sezessionistischen Bewegung MNLA. Die Aufständischen hatten die Geiseln in der nordmalischen Stadt Kidal genommen, als sie das Amt des Gouverneurs besetzten. Die Rebellen fordern die Unabhängigkeit für den Norden des Landes.

Empfehlungen für den news.de-Leser