: Medien: 16 Festnahmen nach Grubenunglück von Soma

Istanbul (dpa) - Im türkischen Soma laufen nach dem verheerenden Grubenunglück in dieser Woche die Ermittlungen, Medienberichten zufolge sind jetzt 16 Menschen festgenommen worden. Darunter sollen auch Führungskräfte der Betreibergesellschaft sein, einer von ihnen angeblich der für die Kohlebergwerke zuständige Geschäftsführer der Soma Holding - das berichtete der Sender CNN-Türk. Die Regierung hatte die Bergungsarbeiten gestern für beendet erklärt. Insgesamt kamen nach ihren Angaben 301 Bergleute ums Leben. Das Grubenunglück ist damit das schwerste in der Geschichte der Türkei.

Empfehlungen für den news.de-Leser