: Noch keine Perspektive für die Ukraine

Kiew (dpa) - Auch nach dem ersten runden Tisch in der Ukraine ist das Land von einer Lösung seiner Krise weit entfernt. Am Wochenende könnte es neue Gespräche geben und der Westen setzt große Hoffnungen in die Präsidentenwahl in zehn Tagen. Doch die prorussischen Separatisten im Osten der Ukraine kündigten einen Boykott an. Währenddessen ist Nato-Generalsekretär Rasmussen heute in Bratislava. Dort wird er unter anderem mit Ungarn, Tschechien und Polen über die Ukraine-Krise sprechen. Alle drei Länder gehören zur Nato. Polen, Ungarn und die Slowakei grenzen zudem direkt an die Ukraine.

Empfehlungen für den news.de-Leser