: CSU-Attacken gegen Schulz belasten Koalitionsklima

Berlin (dpa) - Giftige Töne in der großen Koalition kurz vor der Europawahl: Die CDU von Kanzlerin Angela Merkel will die Schwesterpartei CSU nach deren scharfen Attacken gegen SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz nicht zur Räson rufen. Ein Machtwort Merkels hatte zuvor SPD-Chef und Vizekanzler Sigmar Gabriel verlangt. CDU-Generalsekretär Peter Tauber wies das zurück. Schulz und die SPD seien selbst Freunde deutlicher Worte. Die CSU war am Wochenende auf einem Parteitag in Nürnberg mit schweren persönlichen Vorwürfen gegen Schulz aufgefallen.

Empfehlungen für den news.de-Leser