: Hendricks gegen Auslagerung von Atommeilern in staatliche «Bad Bank»

Berlin (dpa) - Die drei großen Energiekonzerne Eon, RWE und EnBW möchten nach «Spiegel»-Informationen ihr gesamtes deutsches Atomgeschäft an den Bund übertragen. Dem Plan zufolge sollen die Kernkraftwerke in eine öffentlich-rechtliche Stiftung eingebracht werden, die die Meiler dann bis zum endgültigen Ausstieg aus der Atomenergie im Jahr 2022 betreibt. Dies schreibt das Magazin unter Berufung auf Konzern- und Regierungskreise. Die für Reaktorsicherheit und Endlagerung zuständige Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) wies die Überlegungen der Konzerne umgehend zurück.

Empfehlungen für den news.de-Leser