: Eklat in der Türkei: Erdogan verlässt nach Kritik Feierstunde

Ankara (dpa) - Mit einer regierungskritischen Rede in Anwesenheit von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat der Vorsitzende der türkischen Anwaltskammer in Ankara für einen Eklat gesorgt. Metin Feyzioglu beklagte bei einer Feierstunde zum 146. Jahrestag des Staatsrates unter anderem Angriffe auf die Meinungsfreiheit und die Niederschlagung von Antiregierungsprotesten. Erdogan unterbrach Feyzioglu erbost und warf ihm Fehlverhalten vor: «Es reicht. Sie halten eine politische Rede.» Danach verließ er den Saal, wie örtliche Medien berichteten.

Empfehlungen für den news.de-Leser