: Viele Tote vor umstrittenem Ukraine-Referendum - Putin auf der Krim

Donezk (dpa) - Ein Blutbad mit knapp zwei Dutzend Toten hat die Stimmung vor der Volksbefragung über eine Abspaltung der Ostukraine vom Rest des Landes weiter aufgeheizt. Nach Angaben von Innenminister Arsen Awakow starben bei Gefechten in Mariupol etwa 20 prorussische Kämpfer und ein ukrainischer Soldat. Die Separatisten bereiten unbeirrt ihr für Sonntag geplantes Referendum vor - ungeachtet einer Bitte des russischen Präsidenten Wladimir Putin um Verschiebung. In Anwesenheit des Kremlchefs hat Russland auf der Krim mit einer Waffenschau den Sieg über Nazi-Deutschland 1945 gefeiert.

Empfehlungen für den news.de-Leser