: Opposition warnt vor Ungerechtigkeit durch Kassen-Finanzreform

Berlin (dpa) - Die Opposition hat der Koalition bei der ersten parlamentarischen Beratung der Krankenkassenreform soziale Ungerechtigkeit und Gefährdung einer guten Medizinversorgung vorgeworfen. Die steigenden Ausgaben der gesetzlichen Kassen würden alleine den Versicherten aufgebürdet und der steigende Wettbewerb führe zu reinem Sparkurs der Kassen, warnten Linke und Grüne im Bundestag. Gesundheitsminister Hermann Gröhe und Koalitionsredner verteidigten die Pläne. Auf die rund 50 Millionen Kassenmitglieder kommen mit der Reform 2015 einkommensabhängige Zusatzbeiträge zu.

Empfehlungen für den news.de-Leser