: Gysi: Merkel setzt falsche Signale im Ukraine-Konflikt

Passau (dpa) - Linksfraktionschef Gregor Gysi hat Kanzlerin Angela Merkel vorgeworfen, im Ukraine-Konflikt die falschen Signale zu setzen. In der «Passauer Neuen Presse» kritisierte Gysi das Treffen Merkels mit dem ukrainischen Präsidentschaftskandidaten Pjotr Poroschenko in Berlin. Dass dem Oligarchen im Kanzleramt «der rote Teppich» ausgerollt worden sei, sei ein Fehler gewesen. Gysi beklagte, dass es in der deutschen Öffentlichkeit ein Schwarz-Weiß-Denken gebe. Unionsfraktionschef Volker Kauder warf der Linkspartei Parteinahme für Moskau vor.

Empfehlungen für den news.de-Leser