: Massenentführung in Nigeria: Regierung begrüßt Hilfsangebot der USA

Abuja (dpa) - Der nigerianische Präsident Goodluck Jonathan hat das Angebot der US-Regierung, bei der Suche nach über 200 von Islamisten entführten Schülerinnen zu helfen, offiziell angenommen. Jonathan habe das bei einem Telefonat mit dem amerikanischen Außenminister John Kerry deutlich gemacht, hieß es in einer Mitteilung des Regierungssprechers. Die Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren waren vor über drei Wochen aus einer Schule im Norden des Landes verschleppt worden. Seither fehlt von ihnen jede Spur. Die Terrorgruppe Boko Haram soll sie verschleppt haben.

Empfehlungen für den news.de-Leser