Boxer for President: Klitschko will die Ukraine regieren

Vitali Klitschko gegen Julia Timoschenko: Zwei top-prominente Kandidaten hat die Präsidentschaftswahl in der Ukraine am 25. Mai bereits. Der Ex-Boxweltmeister bestätigte nun, dass er Präsident werden will. Doch was wird aus den Aktivisten vom Maidan?

Jetzt ist es offiziell: Ex-Boxweltmeister Vitali Klitschko will sein Land, die Ukraine, regieren. Der Oppositionspolitiker hat bestätigt, dass er bei den Präsidentschaftswahlen am 25. Mai kandidiert.

«Ich bin völlig überzeugt davon, dass in der Ukraine die Spielregeln geändert werden müssen», sagte Klitschko in Kiew. «Es muss Gerechtigkeit herrschen. Ich weiß, dass dies möglich ist», sagte der Ex-Boxweltmeister.

FOTOS: Sport & Politik Die politischsten Sportler

Julia Timoschenko kandidiert gegen Klitschko

Klitschko hat bereits in den vergangenen Monaten mehrfach betont, für das höchste Staatsamt kandidieren zu wollen. Zuletzt hatte auch die aus der Haft entlassene Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko ihre Bewerbung angekündigt. Am 25. Mai soll auch ein neuer Bürgermeister in der Hauptstadt Kiew gewählt werden.

Derzeit verhandeln die neuen Machthaber noch über eine Übergangsregierung. Das Parlament verschob eine heute geplante Abstimmung auf Donnerstag. Die bisherige Opposition ist tief zersplittert. Ein Streitpunkt bleibt, welche Rolle die Aktivisten vom Kiewer Unabhängigkeitsplatz Maidan spielen und welches Mitspracherecht sie haben.

Die Proteste in der Ukraine
Chronologie
zurück Weiter

1 von 18

Der Maidan will mitentscheiden in der Politik der Ukraine

Die Partei von Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko forderte am Dienstag erneut, Aktivisten in die Regierung einzubinden. Die Maidan-Bewegung legte ihrerseits Bedingungen fest. «Jedes Kabinettsmitglied benötigt die Zustimmung des Maidan», hieß es in einer Erklärung an die Agentur Interfax.

So dürften die 100 reichsten Ukrainer keine Regierungsposten erhalten, betonten die Aktivisten. Notwendig seien auch mindestens sieben Jahre Arbeitserfahrung. Mitglieder der bisherigen Regierung und der Präsidialkanzlei sollten keine Ämter erhalten.

Wo ist Janukowitsch?

Nach wie vor ist unklar, wo sich der gestürzte Präsident Viktor Janukowitsch aufhält. Zuletzt soll der mit Haftbefehl Gesuchte auf der prorussisch geprägten Halbinsel Krim gesehen worden sein. Gegen Janukowitsch wird wegen «Massenmordes» ermittelt. Er soll tödliche Schüsse auf Regierungsgegner in Auftrag gegeben haben. Insgesamt waren bei Protesten in Kiew mindestens 82 Menschen getötet worden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

iwi/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser