Große Fahndung in der Ukraine: Massenmord! Wo versteckt sich Janukowitsch?

Die Ukraine sucht den Ex-Diktator: Nach seinem Sturz befindet sich der frühere Präsident auf der Flucht. Er soll zuletzt auf der Halbinsel Krim gesehen worden sein. Die Demonstranten in Kiew enterten derweil seinen prächtigen Präsidentenpalast. News.de hat das Video dazu.

Blutverschmierter Ex-Präsident: Viktor Janukowitsch wird wegen Massenmordes gesucht. Bild: dpa

Die Demonstranten vom Maidan standen perplex vor dem Tempel von Ex-Machthaber Viktor Janukowitsch. Nach der Absetzung des ukrainischen Diktators versammelten sich 10.000 Menschen an der prächtigen Residenz. Doch es blieb überraschenderweise ruhig, die Revolutionäre plünderten nicht, sondern schauten sich staunend an, in welchem Protz der Ex-Präsident gelebt hatte:

VIDEO: Ukrainer erkunden Janukowitschs Prunk-Residenz
Video: afp

Hat sich Janukowitsch auf der Krim versteckt?

Nach dem Machtwechsel hat die neue Führung den gestürzten Präsidenten wegen «Massenmordes» zur Fahndung ausgeschrieben. Ein Ermittlungsverfahren sei eingeleitet worden, teilte der kommissarische Innenminister Arsen Awakow mit. Auch nach anderen ranghohen Amtsträgern werde wegen desselben Vorwurfs gefahndet. Awakow zufolge hielt sich Janukowitsch zuletzt auf der prorussisch geprägten Halbinsel Krim auf.

Janukowitsch war zuletzt in der ostukrainischen Stadt Donezk gesehen worden, von wo aus er am Samstagabend in Begleitung bewaffneter Leibwächter in einem Flugzeug das Land verlassen wollte. Grenzschützer verhinderten nach eigenen Angaben die Flucht. Die bisherige Opposition hatte am Wochenende nach monatelangen Protesten die Macht in Kiew übernommen und rasch alle wichtigen Posten besetzt. Die bis dahin regierende Partei von Janukowitsch kündigte an, in die Opposition zu gehen.

FOTOS: Ukraine Aufstieg und Fall der Julia Timoschenko
zurück Weiter Julia Timoschenko ist für viele auch in Westeuropa immer noch ein Symbol der pro-demokratischen Orangenen Revolution von 2004. (Foto) Foto: dpa/Sergey Dolzhenko Kamera

Timoschenko besucht ihre kranke Mutter

Präsidentschaftskandidatin Timoschenko besuchte erstmals nach ihrer Haftentlassung ihre kranke Mutter. Die 53-Jährige sei unter großer Geheimhaltung mit einer Privatmaschine in ihre Heimatstadt Dnjepropetrowsk rund 400 Kilometer südöstlich von Kiew geflogen, berichtete der Fernsehsender TSN. Timoschenko war am Samstag nach zweieinhalb Jahren umstrittener Haft freigelassen worden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kru/iwi/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser