Spartipps vom Arbeitsamt
Fleisch-Verzicht und Leitungswasser

Kuriose Spar-Empfehlungen des Arbeitsamtes: Damit Hartz-IV-Empfänger über die Runden kommen, sollen sie auf Fleisch verzichten, ihre Möbel verkaufen, Leitungswasser trinken und duschen, statt sich ein Vollbad einzulassen. Erst vor wenigen Tagen hatten Politiker vorgeschlagen, das Flaschenpfand statt den Regelsatz zu erhöhen.

FOTOS: Hartz IV Was den Empfängern zusteht

Das Sommerloch ist wohl auch immer Zeit für die ganz kuriosen Empfehlungen. Nun hat das Jobcenter im Kreis Pinneberg (Schleswig-Holstein) einen Ratgeber zum Arbeitslosengeld II veröffentlicht. Der Vize-Chef der Bundesagentur für Arbeit, Hienrich Alt, lobt den Leitfaden: «Jobcenter Pinneberg hat einen tollen #ALG2 Ratgeber herausgegeben», schrieb Alt über Twitter.

Doch was im Leitfaden steht, kann für Sprengstoff sorgen. Im Comic-Stil wird Familie Fischer vorgestellt, die Eltern müssen Hartz beantragen und sparen. Zunächst soll die Familie eine Woche lang auf Fleisch verzichten. Das sorgt für Jubelschreie bei der Tochter:«‹Ich will sowieso Vegetarierin werden›, erklärt Lara schon wieder bester Laune», schildert der Ratgeber.

FOTOS: Hartz IV Kampf um Hartz IV - Was Politiker sagen

Weitere Spar-Tipps vom Arbeitsamt für Hartz-IV-Empfänger: Möbel verkaufen

Weitere Spar-Tipps, die das Jobcenter Pinneberg im Ratgeber vorschlägt: «Wussten Sie, dass der Verkauf von Möbeln unberücksichtigt bleibt», fragt das Jobcenter. Familie Fischer versteigert also im Leitfaden Schrank und Kommode, Sohn Ben freut sich, weil der Erlös nicht angerechnet wird. «Also - was versteigern wir als nächstes?», fragt der Sohn.

Leitungswasser trinken, Steine in den WC-Spülkasten

Ebenfalls könnte bei Getränken gespart werden, die Familie könnte doch Leitungswasser trinken - auch, wenn es vielleicht nicht so gut schmeckt. «Vielleicht müsst ihr euch nur daran gewöhnen», so der Tipp. Auch soll die Familie duschen, statt ein Vollbad zu nehmen. Und Steine in den WC-Spülkasten legen, das könne einige Liter Wasser bei jedem Gebrauch sparen.

Der Jobcenter-Ratgeber stößt nun bei Sozialverbänden auf Kritik. Der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Ulrich Schneider, sagte in der Bild: «Es ist absolut albern, wenn Hartz-IV-Beziehern nahegelegt wird, ihre Möbel zu verhökern, nur noch Leitungswasser zu trinken, Vegetarier zu werden.»

Flaschenpfand statt Regelsatz erhöhen

Und es ist nicht der erste schräge Vorschlag für Hartz-IV-Empfänger im Sommerloch. Erst vor wenigen Tagen hatten mehrere Politiker von CDU und SPD vorgeschlagen, statt den Regelsatz doch besser das Flaschenpfand anzuheben. Wer arm ist, könne ja Flaschen sammeln und sich so ein Zubrot verdienen - dieser Meinung sind etwa CDU-Bundestagsabgeordneter Michael Paul oder Leonart Kuckart (81), Chef-Vize der Senioren-Union.

So viel Sommerloch mit blöden Vorschlägen für Hartz-IV-Empfänger war wohl selten ...

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kru/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

154 Kommentare
  • RAGNAROEKR

    26.07.2013 10:49

    Letzter Kommentar zu SK. Ein Kritiker zeichnet sich nicht dadurch aus, gegen etwas zu sein, sondern für was er ist, macht ihn fähig. Die linken Labertaschen sind gegen alles und für nichts. Bis sie an die Macht kommen, dann gilt für sie, Steuern in Stütze zu verwandeln. Das ist asozial und zwar gerade wegen den Menschen die in Hartz landen. Die Linke betreibt asoziale Politik. Sie ist ein Gegenentwurf zum Reichtum. R fordert: Kippt die linke Idee von der kollektiven Armut auf die Müllkippe der Ideologien.

    Kommentar melden
  • Siegfried Kunze

    25.07.2013 13:20

    Ach Ragna, Du verkennst die Lage, weil Deine, linksphobische Denkweise das nicht zulässt. Außerdem bin ich der Letzte, der Hartz4 befürwortet, das ist eine Unterstellung! Ich bin gegen den Kapitalismus/Neoliberalismus weil beide nicht geeignet sind der Menschenwürde zu dienen. Du kannst jetzt weiter labern und schwafeln, ich gehe erst mal in den Urlaub, aber Urlaube dauern bekanntlich nicht ewig..... Bin dann mal weg.

    Kommentar melden
  • RAGNAROEKR

    25.07.2013 12:07

    Jede Frage ist zulässig. Auch wurde nicht gefragt, um eine einfache Antwort zu bekommen. Ich halte es aber für unzulässig, den Neoliberalismus zu verteufeln und Hartz als Lebensform vorzuschreiben. Mit der Frage habe ich versucht, von dümmlichen Beleidigungen wegzukommen, vielleicht hat nämlich eine Position zwei Seiten. Dann haben zwei Positionen 4 Seiten. Na gut, der Versuch wars wert.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser