David McAllister Auf Bewährung zurück in der Familie

Seine Niederlage in Niedersachsen war knapp. Nun muss David McAllister wieder zurück in den Alltag finden. Allerdings sind ihm dafür mehrere Ultimaten gestellt worden. Ob ihn das nach Berlin drängt?

David McAllister kehrt in den Familienalltag zurück - aber nur unter Auflagen. (Foto)
David McAllister kehrt in den Familienalltag zurück - aber nur unter Auflagen. Bild: dapd

Nach der knappen Niederlage bei der Landtagswahl in Niedersachsen hat der scheidende Ministerpräsident David McAllister (CDU) Trost bei seiner Familie gefunden. Der Familienrat in Bad Bederkesa habe inzwischen getagt, sagte der CDU-Politiker der Welt am Sonntag und beschlossen, dass man ihn zu Hause wieder «als vollwertiges Familienmitglied» aufnehme.

Nachdem er zweieinhalb Jahre «immer auf der Überholspur» unterwegs und wenig Zeit für seine Frau und die beiden Töchter gefunden habe, sei er über diese Entscheidung sehr froh. Allerdings habe man ihm Bedingungen gestellt, berichtete McAllister weiter. Sie lauteten: «Handy aus am Essenstisch, keine Zeitungslektüre beim Frühstück, auch keine E-Mails.» Daran wolle er sich halten.

Ganz ausblenden könne er die knappe Wahlniederlage allerdings bisher noch nicht. Wenn er zum Beispiel an die 334 Stimmen denke, die im Wahlkreis Hildesheim gefehlt hätten für einen Wahlsieg und damit an einem schwarz-gelben Erfolg auch in Hannover, «könnte ich die Wände hoch laufen».

Einen Wechsel in die Bundespolitik scheint McAllister vorerst jedoch auszuschließen: «Alle, die es gut mit mir meinen, raten mir, es jetzt erst mal ein paar Monate ruhiger angehen zu lassen», sagte der CDU-Politiker. An diesen Rat werde er sich halten. McAllister bekräftigte noch einmal, dass er nicht in das Amt des Fraktionschefs im niedersächsischen Landtag wechseln werde.

ham/news.de/dapd

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig