Philipp Rösler
Ein schwacher König und seine Mörder

Beim liberalen Dreikampf am Dreikönigstag zeigen sich die wahren Kräfteverhältnisse an der FDP-Spitze: Rösler bemüht, aber blass. Niebel, der Brandstifter. Brüderle gewieft, bereit für die Führung.

FOTOS: Rösler, Bahr & Co. Die Köpfe der FDP
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

5 Kommentare
  • anonym

    09.01.2013 22:59

  • Siegfried Kunze

    09.01.2013 12:51

    Über die Nützlickeit der FDP ist schon viel gesagt und geschrieben worden. Im Prinzip ist es wirklich so, dass sie den Nutzenfaktor eines Kropfes hat. Sie ist eine reine Klientelpartei und welches Klientel da bedient wird dürfte auch eindeutig klar sein. Natürlich gefällt das solchen Schreihälsen wie Rag nicht und deshalb das Wutgeschrei und die Diffamierung anders denkender als Rotfaschisten u.ä. Aber das kennt man und es macht keinen Eindruck. Allerdings soll man auch aufpassen, denn die Totenglocke für die FDP wurde schon öfter geläutet, also warten wir erst einmal die "Wahl" ab .

    Kommentar melden
  • P. Baum

    08.01.2013 02:08

    FDP- fast 3 Prozent- und kein Ende. Wr die FDP letztendlich braucht, lieber Ragnaroekr, wird der deutsche Wähler entscheiden. Und da sehe ich äußerst schwarz für diese Mini-Partei. Im Grunde halte es es mit 0815. Der Gang zur Wahlurne ist vertane Zeit. Diese Koalitionsmauscheleien versprechen doch in keinem Fall, dass das Anliegen der Whler jemals in der Tat umgesetzt wird. In sofern ist der Gang zur Urne totaler Schwachsinn. Was wir brauchen ist Volksbefragung. Wie in der Schweiz. Das ist echte Demokratie!!

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser