Der die das Oh mein Gott, die Schröder

Kita oder Betreuungsgeld
Wie Politiker ihre Kinder versorgen
Hier besucht SPD-Chef Sigmar Gabriel eine Kita in Ludwigshafen. (Foto) Zur Fotostrecke

Damit dürfte Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) weiß Gott nicht gerechnet haben: Mit einer Interviewäußerung, in der sie Gott als Neutrum bezeichnet, bringt sie die gläubigen Unionspolitiker auf die Barrikaden. Passend zur Weihnachtszeit.

Für Bundesfamilienministerin Kristina Schröder ist die Weihnachtszeit nicht gerade besinnlich: Mit einer Interviewäußerung in der aktuellen Ausgabe der Wochenzeitung Die Zeit hat die 35-Jährige einen Sturm der Entrüstung in den eigenen Reihen ausgelöst. Im dem Interview hatte sie auf die Frage, wie sie ihrer einjährigen Tochter Lotte erkläre, dass es «der liebe Gott» heiße, geantwortet: «Der Artikel hat nichts zu bedeuten. Man könnte auch sagen: Das liebe Gott.»

Politiker der Union reagierten nun entsetzt. Bayerns Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) sagte der Bild-Zeitung: «Dieser verkopfte Quatsch macht mich sprachlos.» Sie finde «es traurig, wenn unseren Kindern aus lauter Unsicherheit vor Political Correctness die starken Bilder genommen werden, die für ihre Fantasie so wichtig sind.»

Unerschütterlich im tradierten Glauben zeigte sich in dem Blatt auch die CDU-Politikerin Katherina Reiche. «Der liebe Gott bleibt der liebe Gott», sagte die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium.

Politiker und ihr Nachwuchs
Babyboom im Parlament
Die Spanierein Carme Chacón trat das Amt als Verteidigungsministerin im siebten Monat ihrer Schwangerschaft an. (Foto) Zur Fotostrecke

Ins Politische rückte der CSU-Innenexperte Stephan Mayer die Kritik an Schröder. «Anstatt immer wieder völlig sinnlose Debatten anzuzetteln, sollte die Ministerin einfach mal ihre Arbeit machen.»

Schröder selbst scheint über die heftigen Reaktionen ihrer Unions-Kollegen überrascht zu sein. Der Bild-Zeitung sagte sie: «Bei meiner Antwort habe ich vielleicht zu sehr an das kleine Mädchen gedacht und nicht an die vielen Erwachsenen, die über meine Worte stolpern.»

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sca/news.de/dapd

Leserkommentare (10) Jetzt Artikel kommentieren
  • Caroline Car
  • Kommentar 10
  • 28.12.2012 13:30

Der Die Das ist doch egal. Wer Wie Wo Was ist Gott überhaupt? Sinnlos sich über so etwas zu streiten. Habt ihr Politiker nichts wichtigeres auf den Tagesplan? Solche Debatten dienen der Ablenkung vom Kern des eigentlichen Problems. Bitte lieb (e) (r) (s) erlöse uns von dem Bösen..................................................................... Amen

Kommentar melden
  • Wolperdinger
  • Kommentar 9
  • 27.12.2012 20:37

ab in die Wüste mit der K. Schröder, wieviel unfähige Politiker kann sich deutschland leisten ? kann die schröder irgendetwas nachweisen , Eid "alles zum wohle des Volkes" wie wo wann beginnt die damit ?

Kommentar melden
  • Buntspecht
  • Kommentar 8
  • 25.12.2012 12:50

Liebe s Gott,bewahre uns vor solchen Schwachköpfen!

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig