Nach EU-Einigung
Ist die Bankenaufsicht ihr Geld wert?

Nach 14 Stunden gibt es weißen Rauch: Europa bekommt eine neue Bankenaufsicht. Die EU-Kassenhüter räumen damit einen seit Monaten schwelenden Streit beiseite. Die EU-«Chefs» können also beim Gipfel unbelastet über die Zukunft der Eurozone beraten.

FOTOS: Griechenland Der Weg in die Krise
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

6 Kommentare
  • Deniz

    23.01.2013 16:15

    Das chinesische Geld hat erste mal an Wert gewonnen.Und die Chinesen sind stolz darauf.Mit chinesischem Geld kann man heutzutage jede Menge Sachen machen.Was man ganz früher nicht konnte.

    Kommentar melden
  • 0815

    17.12.2012 14:00

    Bis jetzt geht es darum den Wählern unangenehme Wahrheiten ersparen und alles auf die Zeit nach der Bundestagswahl verschieben, Z.B., dass das darin eingelagerte "Kapital" bei weitem nicht ausreicht, im Ernstfall die Steuerzahler zu entlasten, die gezwungenermaßen ständig Banken zu retten haben. Vermutlich werden sich andere Länder auch gar nicht an die Vereinbarungen halten und vieles mehr. Aber klar ist, Deutschland zahlt auch weiterhin seine "Endlosreparationen" an die geliebten "Freunde", auf die eine oder andere Art!!!!

    Kommentar melden
  • Oliver

    17.12.2012 08:58

    Antwort auf Kommentar 2

    Vor allen dingen wurde die Ursache für die Bankenprobleme nicht diskutiert, welche intransparente Papiere waren dafür verantwortlich. Welche Information geht einer Bank über die Kredite verloren bei derartigen Geschäften? In Welcher Kategorie hätten diese Papiere auftauchen müssen? Was hat außerdem die Eurokrise noch hervorgerufen, welcher Betrug ging dem Voraus? Hat man überhaupt Wissenschaftler befragt, die diese Krise haben prognostizieren können? Was wusste Wirtschaftsexperte Nouriel Roubini wirklich? Was möchte man außer Inflation mit dem ESM blockieren?

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser