SPD-Parteitag
Steinbrück triumphiert

Minutenlanger Applaus und ein deutliches Votum: Der SPD-Parteitag hat Ex-Finanzminister Peer Steinbrück mit 93,45 Prozent zum Kanzlerkandidaten gewählt. Zuvor hatte sich Steinbrück in seiner Rede klar zu Rot-Grün bekannt.

FOTOS: Politiker an der Uni Plötzlich Professor
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

3 Kommentare
  • zombie1969

    10.12.2012 08:33

    Steinbrück oder Merkel hin oder her. Massgeblich ist und bleibt, dass weiterhin qualifizierte und reiche Deutsche mit den Füssen abstimmen und D verlassen. Es geht nicht an, dass mit dem Steuergeld dieser produktiven Menschen zuwandernde kriminelle Asylbewerber und Migranten über Transferleistungen unterstützt und unterhalten werden. Daher ist es wchtig dem Staat möglichst viel Geld zu entziehen mit Auswanderung oder dem Anlegen der Gelder in anderen Ländern.

    Kommentar melden
  • says

    10.12.2012 05:20

    Antwort auf Kommentar 1

    Im direkten Vergleich bleiben die Deutschen doch lieber bei Mutti. Steinbrueck erweckt doch keine Emotionen. bestenfalls Ekel.Und die FDP hat es dann doch immer geschafft.Die Piraten werden es auch schaffen......eigentlich noch alles offen.....das bedeutet dann schwarz rot.

    Kommentar melden
  • Eso-Policier

    09.12.2012 19:53

    Es wird wahrscheinlich eine schwarz-grüne Koalition geben. Zudem treten erstmals die Parteien DF, Pro und FW bei einer Bundestagswahl an. Der Multikulturalismus und die €urokratie werden beseitigt. Freireligiöse setzen sich durch. Mehr dazu unter www.esopolice.wordpress.com

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser