Ägypten
Mursi gibt nach - aber nur ein bisschen

Ägyptens Präsident Mursi versucht den Konflikt mit der Opposition zu entschärfen und annulliert seine Sondervollmachten. Dafür aber bleibt es beim Verfassungsreferendum am 15. Dezember. Die Opposition bleibt misstrauisch.

FOTOS: Alleinherrscher Die größten Despoten unserer Zeit
zurück Weiter Baschar al-Assad ist seit 2000 Präsident von Syrien. Statt demokratischer Öffnung erfolgte kurz nach seinem Amtsantritt eine Zentralisierung der Macht. (Foto) Foto: dpa/SANA/Archiv Kamera
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

1 Kommentare
  • zombie1969

    10.12.2012 09:41

    Und wenn die Ressourcen in den Frühlings-Ländern in absehbarer Zeit merklich schwinden, geht das ganz grosse Töten erst los. Europa wird daher noch viele Flüchtlinge aufnehmen müssen. Daher sind die europäischen Sozialwerke weiter auszubauen um die Flüchtlinge weiterhin reibungslos im Sozialsystem zu integrieren. Um den Geldfluss in die Sozialwerke zu gewährleisten, sind wenn nörig, die Steuern für die arbeitenden Europäer massiv zu erhöhen.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser