Griechenland Pleitestaat versinkt im Korruptionssumpf

Der Kampf gegen schwarze Kassen und geheime Geldflüsse will den Griechen offenbar nicht gelingen. Im Korruptionsindex stürzt der von der aktuellen Finanzkrise schwer gebeutelte Staat deutlich ab.

Betrug und Bestechung: Die spektakulärsten Korruptionsfälle

Die am schwersten von der europäischen Finanzkrise geplagten Länder gehören zugleich zu den korruptesten in der EU. Das geht aus einem Bericht der Anti-Korruptionsorganisation Transparency International hervor.

Mit nur 36 von 100 möglichen Punkten landet Griechenland im aktuellen Korruptionsindex von auf Rang 94 und damit auf einer Stufe mit Kolumbien, Indien oder dem Senegal. 2011 stand Griechenland noch auf Rang 80. Auch Italien steht mit nur 42 Punkten auf Rang 72 schlecht da.

Bewertet wurden weltweit 176 Länder. Den Spitzenplatz teilen sich mit jeweils 90 Punkten Dänemark, Finnland und Neuseeland. Die Schlusslichter sind Afghanistan, Nordkorea und Somalia mit jeweils acht Punkten. Deutschland verbessert sich um einen Platz auf Rang 13.

Unterdessen hat die griechische Steuerpolizei Vorwürfe gegen die Familie des ehemaligen Premierminister Giogos Papandreou erhoben. Dessen Mutter habe soll Steuerflucht über ein Schweizer Konto begangen haben. Es geht um 550 Millionen Dollar. Die Familie dementiert die Vorwürfe.

ham/news.de/dpa/dapd

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig