44 Milliarden Euro
Noch ein Rettungspaket für Athen

Griechenland darf aufatmen - und auf Deutschland kommen neue Belastungen zu: Nach einer Nachtsitzung haben sich Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und seine Euro-Kollegen auf die Freigabe von knapp 44 Milliarden Euro an Notkrediten geeinigt. Am Donnerstag muss noch der Bundestag ran.

FOTOS: Eurokrise So verhasst ist Merkel in Griechenland
zurück Weiter Am Tag vor Angela Merkels Griechenland-Besuch gehen bereits Hunderte Hellenen auf die Straße. Sie machen deutlich: Die Kanzlerin ist bei ihnen nicht willkommen. (Foto) Foto: ddp images/AP Photo/Thanassis Stavrakis Kamera
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

10 Kommentare
  • Deniz

    08.01.2013 10:10

    Die Türkei hat Milliarden Dollars von Schulden.Das das Land nicht bezahlen kann.Und die Schulden werden von Jahr zu Jahr immer mehr.

    Kommentar melden
  • werner.4321

    30.11.2012 16:21

    Antwort auf Kommentar 8

    Na ja, dann geht eben Europa zu Grunde und dann brauchen wir wieder einen starken Mann (keine Frau), der mal (wieder) richtig aufräumt? Deutschland den Deutschen? Und dann??? Sag mal, was willst Du denn eigentlich? Endlich sehen mal fast alle ein, dass es nicht besser währe Griechenland einfach aus dem Euro zu schmeissen. Weitere Länder würden in den Strudel geraten und das System instabiel. Die Folgen kann keiner übersehen. Griechenland verdient unsere Anerkennung. Leider war ich noch nie da.

    Kommentar melden
  • Oliver

    30.11.2012 10:26

    Antwort auf Kommentar 7

    Sie wollen eine Lösung der Krise? Es gibt ganz einfache "Tabletten" gegen die Schuldenpolitik der 6 Regierungsparteien. Ich habe mir meinen Riestervertrag schon auszahlen lassen, eine Lebensversicherung hatte ich gar nicht erst abgeschlossen. Wenn das jeder so machen würde, dann können wir die Politik unter Zugzwang setzen, gleichzeitig bringe ich mein kleines Erspartes in Sicherheit. Die EUDSSR wird durch Vertrauensverlust zu grunde gehen...

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser