Großelternzeit
Geht's Ihnen noch gut, Frau Schröder?

Nach dem Debakel um die weibliche Emanzipation wagt Kristina Schröder wieder den Schritt ins Rampenlicht. Großeltern sollen per Gesetz ihre Jobs unterbrechen können, um die Enkel zu betreuen. Damit qualifiziert sich die Familienministerin für einen Posten in Absurdistan.

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

17 Kommentare
  • hpklimbim

    06.10.2012 08:08

    Antwort auf Kommentar 15

    Das ist doch der Dreh bei der ganzen Angelegenheit. Da sollen im Zusammenhang mit der Kreation einer völlig überflüssigen Subvention Vorgänge wahlkampfwirksam als politische Wohltat vermarktet werden, die schon seit jahrzehnten so praktiziert werden, und selbst unter wirklichen Experten als altebewährt gelten. altbewährt sind. Nicht nur, dass man die Bürger mitlerweile regelmässig bestiehlt, man schmarotzt jetzt auch noch derart, um sich ungerechtfertigte Meriten anheften zu können.

    Kommentar melden
  • Elster

    05.10.2012 20:20

    Ich glaube ,die bekommen es noch fertig und erfinden das Fahrrad noch mal ..Schönen GRuß auch .

    Kommentar melden
  • Elster

    05.10.2012 20:08

    Persönlich stelle ich mir die Frage . Wieso nimmt man nicht die guten Erfahrungen der ehmaligen DDR zur Betreung der Kids ? Die Oma kann mal einspringen und dies macht Sie auch dann .War ein Kids krank in der ehemaligen DDR gab es die Möglichkeit,es ab zu geben im Kinderkrankenhaus ,da war eine Station dafür. Mein Kids wollte nur mich haben bei Krankheit ,die Oma wollte er da auch nicht .

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser