Pakistan
Freitagsproteste fordern erste Todesopfer

Bei schweren Ausschreitungen in Pakistan sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Tausende waren aus Protest gegen das Mohammed-Video auf die Straße gegangen. Deutschland gibt sich indes gelassen und rechnet mit friedlichen Demonstrationen.

FOTOS: Mohammed-Video Ein schlechter Film wird zum Brandsatz
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

22 Kommentare
  • Michael

    27.09.2012 14:49

    Antwort auf Kommentar 15

    Ein Argumentationsgau haben sie, denn während sie uns westliche Islamkritiker aus Mangel an inhaltlichen Argumenten persönlich angreifen und als Hassprediger, Rechtsextremisten,Islamhasser und Ausländerfeinde beschimpfen, wagen sie sich mit ihrer defätistischen Kritik nicht an Ex-Muslime wie Arzu Toker. Weil man sie als "Ausländerin" schlecht der Ausländerfeindlichkeit bezichtigen kann. Und weil die Linken ihrer fundierten, begründeten und unwiderlegbaren Kritik am Islam inhaltlich nichts entgegenzusetzen haben. Das wissen die Linken. Und wir wissen, dass sie es wissen.

    Kommentar melden
  • Grueni

    27.09.2012 10:57

    Antwort auf Kommentar 20

    Der meint entweder den Polnisch Türkischen Krieg, der war Notwendig. Oder er meint den 30 Jährigen Krieg. Das war kein reiner Religionskrieg und Krieg ist auch nicht Zeitlos gültiger Befehl bei den Katholiken, wie es beim Islam der Fall war. Die Katholiken haben sich vermutlich nur dem Kaiserlichen Krieg angeschlossen, aber diese Thematik ist wahrscheinlich zu komplex für einen Hirngewaschenen.

    Kommentar melden
  • Nichtwähler

    27.09.2012 10:46

    Antwort auf Kommentar 15

    Wir Katholiken? Was wissen sie überhaupt noch über das politische System im 17Jh. War der Papst König von Spanien ja?

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser