Obama oder Romney
Eine Wahl des kleineren Übels

Die glanzvollen Wahlkampfveranstaltungen können nicht darüber hinwegtäuschen: Die USA stecken in der Krise, auch bei ihren Präsidentschaftskandidaten. Obamas Stern ist erloschen und Herausforderer Romney manövriert sich selbst ins Aus. In der Not werden die Amerikaner das kleinere Übel wählen.

FOTOS: US-Wahlkampf Prominente Unterstützer von Romney und Obama
zurück Weiter Team Obama: George Clooney (Schauspieler und Regisseur, 51 Jahre) (Foto) Foto: dpa/Jim Lo Scalzo Kamera
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

2 Kommentare
  • heinrichIV

    25.09.2012 11:24

    Antwort auf Kommentar 1

    Das hast Du kurz und gut auf den richtigen Nenner gebracht! Devise lautet: "Pleitegeier unter sich". Auch die USA werden noch lernen müssen mit Geld umzugehen. Da kommen sie nicht drumrum. Gut dass es noch die Chinesen gibt von denen man sich was leihen kann. Aber die knöpfen schon die Taschen zu. Wären auch schön blöd alles übrige Geld den Pleitegeiern hinzugeben, ha, ha.

    Kommentar melden
  • hpklimbim

    24.09.2012 13:45

    Die amerikanische Wahl gleicht zunehmend der deutschen - die Gretchenfrage dreht sich nur noch um das kleinere Übel oder das größere Elend!!!

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser