SPD-Kandidatur
Ist Gabriel schon aus dem Kanzler-Rennen?

Die SPD will ihren Kanzlerkandidaten früher als geplant bekanntgeben. Das berichtet die Leipziger Volkszeitung. Und: Parteichef Sigmar Gabriel hat sich angeblich selbst aus dem Rennen um eine Kandidatur genommen.

FOTOS: Von Altmaier bis Trittin Die twitternde Politiker-Elite
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

8 Kommentare
  • werner.4321

    04.10.2012 11:49

    Warum wird hier nur alles mies gemacht. Stellt die SPD ein Wahlprogramm auf, wird sofort unterstellt, dass sie das nicht wirklich wollen. Wie soll eine EURO-Krisen-Lösung aussehen? Weg mit dem EURO - Quatsch. DM - vergesst sie. Als erstes müsste Schwarzarbeit bekämpft werden, aber das ist praktisch kaum möglich. Mit Eurer Heissenluft hier kann man locker einige Heissluftballons füllen. Ich würde nur nicht damit Fahren. Erstens stinkt diese (wonach wohl) und zweitens ist sie hochexplosiv. Eure Vorschläge, wenn überhaupt, sind nicht durchführbar.

    Kommentar melden
  • heinrichIV

    25.09.2012 11:34

    Wäre gut denkbar dass Gabriel aus dem Rennen genommen wurde, weil er mit seinem gutgenährten Bauch nicht vorzeigbar ist strenge Sparmaßnahmen bei der Bevölkerung. Solch Typen sind nicht sehr beweglich, ha, ha.

    Kommentar melden
  • RAGNAROEKR

    18.09.2012 09:31

    Unvorstellbar ist für Deutsche, die etwas von Politik verstehen, die SPD als Kanzlerpartei. Diese Unmöglichkeit zeigt sich schon in der Unfähigkeit zur Politik, sondern auch durch den Werteverfall in der SPD, die an Klientelverrat grenzt. Statt die Armut zu bekämpfen u dies hieße der Arbeiterschaft eine Aufstiegsperspektive zu geben, polemisieren die wohlsituierten Genossen gegen sogenannte Reiche, sie verstehen aber schon den Facharbeiter als reich. Hinzu tritt die Aufrüstung der Staatsbürokratie, der immer mehr die Aufgabe der Entmündigung des Volkes zukommt. SPD und Kanzler? Nein danke!

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser