SPD-Kandidatur
In der K-Frage gibt es einen Favoriten

Auf dem Zukunftskongress der SPD trifft an diesem Samstag die Troika Steinbrück, Gabriel und Steinmeier aufeinander. Noch immer ist offiziell nicht klar, wer das Rennen um die Kanzlerkanidatur machen wird. Doch die Signale mehren sich, dass Ex-Finanzminister Peer Steinbrück als SPD-Kanzlerkandidat antreten soll.

FOTOS: Von Gabriel bis Wowereit Das «Who is Who» der SPD
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

15 Kommentare
  • Sven Forbis

    16.09.2012 20:32

    Antwort auf Kommentar 3

    Danke schön! Besser hätte ich es auch nicht formulieren können.

    Kommentar melden
  • Sven Forbis

    16.09.2012 20:27

    Ganz egal wer von den drei Pfeifen antritt; Merkel Mutti wird es schon richten und uns auch noch vier weitere Jahre erhalten bleiben. Außerdem spielt es keine Rolle, wer uns regiert. Die EU und unsere "Freunde" haben uns eh am Haken und werden uns schon den letzten Euro zur Eurorettung aus der Tasche ziehen.

    Kommentar melden
  • hpklimbim

    16.09.2012 17:51

    Antwort auf Kommentar 12

    In Anbetracht fehlender, ehrlicher Alternativen ist die Lage in der Tat noch weit mehr als nur beschissen. Wenn bei den Piraten schon jetzt gewählte Abgeordnete lieber über die Fragen von gerissenen Kondomen referieren, als über wichtige, die Wähler beschäftigende Themen, ist das für mich auch Zeugnis einer gezielten Unterwanderung durch den Deutschen Beamtenbund zur Ausschaltung unerwünschter Strömungen, die etwa die Rückbesinnung der Politik auf ihre eigentliche Aufgabe zum Thema haben könnten. Und genau daran fehlt es.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser