Mohammed-Video
Ein grottenschlechter Film hält die Welt in Atem

Eigentlich ist es nur ein dilettantisches Video. Doch weil das Filmchen den Propheten Mohammed durch den Schmutz zieht, werden US-Botschaften in arabischen Ländern gewaltsam attackiert. Dabei bleibt er ein Mysterium. Um den Macher von Innocence of Muslims ranken sich diverse Theorien.

FOTOS: Chronologie Arabien im Umbruch
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

8 Kommentare
  • rainer

    19.09.2012 17:06

    jeder beteiligte ist ein verbrecher ! dies gilt für den produzenten und alle gewaltbereiten ! können diese dummen wesen lesen und schrei-ben oder werden sie nur benutzt ? glaube und gewalt wurde und wird legal, wenn erhoffte oder erwünschte situationen eintreffen ! auch der moslem hat sog. glaubenskriege geführt ! jedes denkende wesen kann nach folgendem satz handeln : wer im glashaus sitzt, der werfe den ersten stein !!

    Kommentar melden
  • sam imbecile

    14.09.2012 22:38

    Wann werde ich endlich in einer intelligenten Welt (IQ 200) leben können ohne diesen jahrtausendealten messianisch-beschnittenen-traumatisierten Terror überall, d.h. ohne diesen jüdisch-christlich-muslimisch-kapitalistisch-kommunistisch-faschistisch-nationalsozialistisch--hypersozial-hypermedial-politisch-juristisch-pseudowissenschaftlichen Schwachsinn überall? Daher: ohne "Juden" hätte es keine "Faschisten" gegeben! Darum gehört die Zukunft den fleissigen atheistischen Chinesen!

    Kommentar melden
  • grueni

    14.09.2012 14:37

    Mag der Film noch so schlecht oder unmöglich sein, es ist keinerlei Rechtfertigung dafür, Organe oder Bürger des Staates, in dem er produziert worden ist anzugreifen und zu töten. Punkt. Im Grunde haben der Mob am Ende nur die Vorurteile des Films bestätigt.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser