Steuerstreit um Homo-Ehe
Gleiche Pflichten, gleiche Rechte

Sollen Homosexuelle, die in eingetragenen Lebenspartnerschaften leben, auch dieselben Steuervorteile erhalten wie Hetero-Eheleute? Klar, denn sie haben auch dieselben Pflichten. Doch der politische Kampf darüber schwelt seit Jahren. Nun plötzlich ist Familienministerin Schröder dafür und erhält Rückendeckung von der Opposition. Warum eigentlich?

FOTOS: Homosexuelle Stars «Ich bin schwul, und das ist auch gut so»
Homo-Gesetze:  Welche Staaten das Schwulsein verbieten
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

4 Kommentare
  • mkathrin

    20.08.2012 17:05

    Antwort auf Kommentar 1

    Hier geht es um das Recht der Gleichstellung und eine Ehe ist eine Ehe. Punkt um. Ob Hetero oder Homo. Wenn einer von Beiden krank oder arbeitslos wird, hat der Andere die Pflicht in zu versorgen, genau so wie in einer Hetero-Ehe. Also was soll das? Auf der einen Seite die Pflichen und auf der anderen Seite keine Rechte. Das geht gar nicht!

    Kommentar melden
  • Christin

    09.08.2012 15:26

    Antwort auf Kommentar 1

    Lesben schon

    Kommentar melden
  • Hans Christian Berchtold

    08.08.2012 14:13

    Es ist schon seltsam,was die Entwicklung solcher Spezies durchgemacht hat. Einst wurden sie umgebracht, dann waren sie verboten, später verpönt und heute sind sie gesellschaftsfähig. Ein Wandel, der einzig ist. Aber was das Thema angeht: Eine Gleichstellung zur Hetero-Familie kann ich nur befürworten, wenn das Paar auch ein oder mehrere Kinder adoptiert und großzieht. Nur dann ist die Gleichstellung für akzeptabel. Steuerlich so zu behandeln wie übliche Ehepaare.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser