Merkel zu Beschneidung «Wir machen uns zur Komiker-Nation»

Jungfrauen
Wo die Frau unversehrt sein muss
Muslima (Foto) Zur Fotostrecke

Kanzlerin Angela Merkel empört sich über das Urteil des Landgerichts Köln, das religiöse Beschneidungen von Jungen als Körperverletzung wertet. Sie wolle nicht, dass Deutschland das einzige Land sei, in dem Juden nicht ihre Riten ausüben können. «Wir machen uns ja sonst zur Komiker-Nation.»

Der Bundestag soll nach dem Willen der CDU bei seiner Sondersitzung am Donnerstag ein Signal an Juden und Muslime geben, dass auch künftig Beschneidungen von Jungen in Deutschland straffrei sind und medizinisch sachgerecht ausgeführt werden. «Wir wollen jüdisches, wir wollen muslimisches Leben in der Bundesrepublik Deutschland und respektieren Jahrhunderte alte religiöse Traditionen», sagte CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe am Montag nach einer Parteivorstandssitzung in Berlin.

Laut Financial Times Deutschland hat sich Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel in der Sitzung über das Urteil des Landgerichts Köln empört, das Beschneidungen als Körperverletzung gewertet hatte. Unter Berufung auf CDU-Mitglieder wird Merkel mit den Worten zitiert: «Ich will nicht, dass Deutschland das einzige Land auf der Welt ist, in dem Juden nicht ihre Riten ausüben können. Wir machen uns ja sonst zur Komiker-Nation.»

Gröhe sagte, die CDU unterstütze den Vorschlag von Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU), wonach das Parlament eine Resolution verabschieden soll. «Insofern wäre es sicher gut, ohne dass das ja eine gesetzliche Klarstellung ist, wenn man eine solche Sondersitzung nutzen könnte zu einem Signal, das angesichts einer tiefgreifenden Verunsicherung doch gut wäre.» Es müsse auch Rechtssicherheit für die Ärzte geschaffen werden. Die Bundesregierung hatte angekündigt, Rechtsklarheit schaffen zu wollen. Konkrete Vorstellungen für ein Gesetz gibt es aber noch nicht.

jag/wam/news.de/dpa

Leserkommentare (30) Jetzt Artikel kommentieren
  • PEDRO
  • Kommentar 30
  • 25.07.2012 19:29

Hilfe, was haben die politischen Irrläufer aus unserem Staat gemacht? Ist es mich an der Zeit, diese Irren zu stoppen? Also, was hinder uns daran. Schließlich will ich nicht für diese Narren Alimente zahlen, die dafür Sorge tragen, dass unsere Wirtschaft und unsere Landwirtschaft den Bach hinunter geht. Macht endlich Nägel mit Köpfen! Ansonsen werden eure Kinder im Aremnhaus Deutschland zu Kartoffelbauern ohne Zukunft.

Kommentar melden
  • Pedro
  • Kommentar 29
  • 25.07.2012 19:08

Wir sollten de Kanzlerin beschneiden! Es wird Zeit, dass diese Frau in die Schranken gewiesen wird. Das sollte übrigens für allen politische aktive gelten, die sich gegen das Deutsche Volk entscheiden. Übrigens. Ich bin Christ aus Überzeugung und habe nichts mit rechts oder links zu tun. Einzig der Weg der CDU/CSU gegen die Christen ist schändlich.

Kommentar melden
  • Pedro
  • Kommentar 28
  • 25.07.2012 19:04

Es ist alles eine Folge des Umstandes. Besc hneidungen, weil in der Wüste kein Wasser vorhanden war, um den "Dödel" regelmäßig zu waschen. Da muss die Vorhaut weg, allein der Sauberkeit wegen. So auch mit dem Kopftuch. Bei all dem Wüstensand wären die Haare der Frauen nicht mehr kämmbar gewesen. Was hat das mit Glauben, Allah oder Politik zu tun. Die hier lebenden Menschen meinen sicher, sie wären noch in der Wüste! Vielleicht wollen sie wieder dorthin. Dann könnten man das alles versstehen.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig