Femen Zwischen Nackt-Demos, Prügel und Knast

Diese beiden Femen-Aktivistinnen bieten vor dem Kiewer EM-Stadion Frei-Sex an, um auf das Prostitutionsproblem in der Ukraine aufmerksam zu machen. (Foto)
Diese beiden Femen-Aktivistinnen bieten vor dem Kiewer EM-Stadion Frei-Sex an, um auf das Prostitutionsproblem in der Ukraine aufmerksam zu machen. Bild: dpa

Ukrainischer Frauenprotest: Mit blanker Brust für mehr Demokratie
Video: oro/news.de

Die Wahrnehmung

Auch wenn die Themen, die sich Femen auf die Fahnen schreibt, auf breite Zustimmung treffen dürften, kommt ihre Art der Propaganda nicht bei allen gut an. Die ukrainische Schriftstellerin Oksana Sabuschko bewertet die Nackt-Proteste kritisch. «Die Ziele von Femen finde ich ehrenwert, aber ihre Aktionen sehe ich skeptisch», sagte sie in einem Interview mit dem Tagesspiegel. Der nackte Körper sei ein sehr starkes Bild und habe auch eine gewisse Tradition im Feminismus. Doch Sabuschko glaubt, «wer es überreizt, erzielt den gegenteiligen Effekt».

Dass man sich an den barbusigen Aktionen von Femen irgendwann satt gesehen hat und sie nur noch als jene popkulturellen Feministinnen wahrnehmen könnte, die sich dauernd ausziehen, aber mehr nicht - das befürchten viele. Deutschlands Ur-Feministin Alice Schwarzer, die ihre Zeitschrift Emma Anfang des Jahres mit den nackten Ukrainnerinnen betitelte, zeigt sich im Gespräch mit dem Goethe Institut allerdings wenig besorgt: «Sie protestieren gegen Frauenkauf und Prostitution - und tun das mit entblößtem Busen und stolzen Gesichtern. Das ist die neue Ironie. Die finde ich interessant.»

Die Zukunft

Um sich Gehör zu verschaffen, werden die Femen-Aktivistinnen weiter mit blankem Busen für ihre Anliegen werben. «Wir planen, die größte und einflussreichste feministische Bewegung in Europa zu werden», steht auf ihrer MySpace-Seite. Dabei scheint Europa schon nicht mehr genug zu sein. Nächstes erklärtes Ziel ist der Nahe Osten. Auch dort wollen sie für mehr Gleichberechtigung kämpfen. Einen ersten Vorgeschmack darauf gab es im April in Paris, als die Frauen unter dem Slogan «Muslim Women, let's get naked» (Muslimische Frauen, zieht euch aus) sogenannte Burkas symbolisch von sich warfen. Im Iran müssten sie dafür wohl mit weit mehr als Gefängnis rechnen.

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

Organisation Femen: Nackte Brüste gegen Missstände

FEMEN IN POLAND from FEMEN Video on Vimeo.

Video: vimeo

wam/news.de

  • Seite:
  • 1
  • 2
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (3) Jetzt Artikel kommentieren
  • Nichtwähler
  • Kommentar 3
  • 03.07.2012 14:42
Antwort auf Kommentar 2

Das mache ich nächstes Jahr an der Wahlurne. Partei für Deutsche Leitkultur und Euroaustritt und gegen Islamisierung. Wahrscheinlich wird es aber nur die FWG...

Kommentar melden
  • melissa
  • Kommentar 2
  • 01.07.2012 10:56

!!!Stop-esm.org // Stop-esm.org // Stop-esm.org // Schon 20.000 Unterschriften! Werden Sie Aktiv und unterstützen Sie diese Aktion!

Kommentar melden
  • Pazifiko
  • Kommentar 1
  • 30.06.2012 14:15

Über Geschmack und Geschmacklosigkeit lässt sich ja bekanntlich streiten...

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig