Röttgen-Rausschmiss NRW-CDU kritisiert eiskalte Merkel

Norbert Röttgen: Merkel wagt den Blitzrausschmiss
Video: zij/news.de

«Guten Tag meine Damen und Herren, ich habe heute Vormittag mit dem Herrn Bundespräsident gesprochen und ich habe ihm gemäß Artikel 64 des Grundgesetzes vorgeschlagen, Norbert Röttgen von seinen Aufgaben als Bundesumweltminister zu entbinden und so in diesem Amt einen personellen Neuanfang möglich zu machen.

Die Energiewende ist ein zentrales Vorhaben dieser Legislaturperiode. Es sind die Grundlagen dafür gelegt worden. Aber wir haben noch ein Stück Arbeit vor uns. Norbert Röttgen hat als Umweltminister an der Schaffung der Grundlagen für diese Energiewende entscheidend mitgewirkt. Für diese Arbeit danke ich ihm. Ich danke ihm genauso für sein großes klimapolitisches Engagement, gerade auch im internationalen Bereich.

Es ist offensichtlich, dass die Umsetzung der Energiewende noch große Anstrengungen erfordert und deshalb hat das Bundesumweltministerium in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle zu spielen - und als personellen Neuanfang für diese Aufgabe schlage ich den Ersten Parlamentarischen Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Peter Altmaier, vor.

Peter Altmaier kenne ich sehr lange. Ich schätze seine bisherige Arbeit. Und ich bin mir ganz sicher, dass er mit voller Kraft sich der neuen Aufgabe zuwenden wird und es eine gute Zusammenarbeit geben wird. Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit.»

kru/news.de/dpa/dapd

  • Seite:
  • 1
  • 2
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (21) Jetzt Artikel kommentieren
  • Siegfried Kunze
  • Kommentar 21
  • 20.05.2012 09:23
Antwort auf Kommentar 13

Da tobt sich wieder ein animalischer Psychopath aus! er faselt von Eliten, wo doch feststeht, dass dieser Mensch stets von dem redet was er nicht hat.Clownerien leistet sich nur dieser RAG, aber es ist nicht zum lachen was er von sich gibt,permanent nur reaktionäres Gedöns.Deshalb wenn überhaupt jemand abgeschoben wird, dann dieser Politpsycho am besten zum Südpol, aber was machen dann die armen Pinguine??

Kommentar melden
  • Jürgen W. Rubrecht
  • Kommentar 20
  • 19.05.2012 07:32

Wer da schreibt, Fr. Merkel mache einen guten Job, lebt wohl nicht innerhalb Deutschlands. Was hat Sie denn seit Ihrem 1. Amtsantritt für den sogenannten Bürger getan?? Nichts, garnichts. Das beweist doch auch das Wahlergebnis in NRW. Da ist nicht nur Landespolitik bedacht worden. Nein, so ist die CDU, also Fr. Merkel. Gruß - Juppiene

Kommentar melden
  • Bademeister
  • Kommentar 19
  • 18.05.2012 20:06
Antwort auf Kommentar 18

Gegen wen sollen 2037 die pro-blem-teutschen regieren? Für die Umwälzung in Europa stelle ich meine Umwälzungsanlage gern zur Verfügung! Es wird Zeit,das den rechtsrandigen braunen Stinkern mal der Hals gewaschen wird!

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig