Wahlen Schleswig-Holstein
Piraten sorgen für Koalitionsangst

Vom Gegner zum Partner: CDU und SPD müssen in Schleswig-Holstein künftig vielleicht wieder gemeinsam regieren. Ob es zu einer Neuauflage der großen Koalition kommt, könnte vom Ergebnis der Piratenpartei abhängen.

FOTOS: Landtagswahl in Schleswig-Holstein Die Kandidaten im Norden
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

3 Kommentare
  • ART

    06.05.2012 10:23

    Im Land zwischen den Meeren bröckelt das"ALTE",bisher durch konservative Bauern und ländliche Vereine wie Feuerwehren und Schützen getragene Strukturen ab.Die neuen Medien und die suche nach Arbeit bringen Bewegung in die politische Landschaft.Die zu erwartenden Verluste bei der CDU könnten einen Zulauf bei der FDP und somit das kurzfristige Überleben sichern.Doch hilft das der FDP auf der Koalitionspartnersuche nicht und sie werden aus allen Parlamenten verschwinden. Irgentwelche"pro-blem-Ableger"der Nazis haben trotz esoterischen und nazistischen Gedanken-schlechtes keine chance.

    Kommentar melden
  • Eso-Vergelter

    05.05.2012 13:38

    Die Amis und Briten haben den 2. Weltkrieg nicht gewonnen, sondern verloren. Sie besaßen im Jahr 1945 weniger Macht, als im Jahr 1939. Z. B. verloren die Amis und Briten im Jahr 1945 viel Macht in China und Indien. Und noch heute dauert der Niedergang der Imperialisten an. Zudem werden die Multikulturalisten zunehmend geschwächt. Bei der Wahl in Schleswig-Holstein werden die Piraten und die Partei FW viele Stimmen bekommen. Und bei der Wahl in NRW werden die Tierschutzpartei und Pro NRW stark zulegen. Im Jahr 2033 wird es vermutlich eine Regierungskoalition aus FW, Piraten und Pro D geben.

    Kommentar melden
  • fdpAD

    05.05.2012 10:19

    SPD, Grüne und die Dänische Minderheit werden die nächste Regierung mit zwei Landtagsstimmen Mehrheit in Schleswig-Holstein bilden! Die Piraten werden lernen, die cdu wird abgestraft und Herr Kubicki wird als Anwalt seine Brötchen verdienen müssen. Die gelben Finanzmatratzen und Bettvorleger werden mit 4,2 Prozent iner der Nord-und Ostsee vergraben! fdpAD.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser