Nach Anschlägen Israel droht Iran mit Krieg

Israel droht Iran mit Atomkrieg (Foto)
Nach Anschlägen auf israelische Diplomaten, wie hier in Neu Delhi, verschärft Israel den Ton gegenüber dem Iran. Bild: dapd

Irans Präsident Ahmadinedschad eröffnet feierlich Atomanlagen und stoppt die Öl-Ausfuhren gen Westen. Das wird Israel nun zu bunt, noch dazu weil bei den Anschlägen auf israelische Diplomaten wohl Iraner die Fäden zogen. Jetzt droht ein Atomkrieg im Nahen Osten.

Nach einem missglücktem Anschlag in der thailändischen Hauptstadt Bangkok hat Israel die Anschuldigungen gegen den Iran verschärft. Die dort entdeckten Sprengsätze ähnelten Bomben, die bei einem Anschlag in Indien und einem Attentatsversuch in Georgien eingesetzt worden seien, sagte der israelische Botschafter in Thailand, Itzchak Schoham. Bei den Tätern von Bangkok handelt es sich nach ersten Erkenntnissen um drei Iraner.

Zwei Sprengsätze wurden nach einer Explosion am Dienstag in einem Haus Bangkok entdeckt. Es handele sich um Magnetbomben, die an Autos hätten befestigt werden können, sagte der Botschafter. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu warnte vor den weltweiten Folgen vermeintlicher iranischer Aggressionen. «Wenn diese Aggression nicht gestoppt wird, wird sie schließlich auf weitere Länder übergreifen», sagte Netanjahu heute im israelischen Parlament in Jerusalem.

Atomwaffen
Die schrecklichste Erfindung der Menschheit

Fordert Israel den Iran bewusst heraus?

Der Regierungschef beharrte darauf, dass der Iran hinter den Anschlägen auf israelische Diplomaten in Indien und Georgien in dieser Woche stecke. In Neu-Delhi wurden am Montag vier Menschen verletzt, darunter die Frau eines Diplomaten. Die Bombe in der georgischen Hauptstadt Tiflis konnte am selben Tag entschärft werden. In beiden Fällen wurden die Bomben an Autos befestigt.

Laut einem Bericht von Spiegel Online könnte Israel den Iran auch bewusst herausfordern, um einen Grund für eine Kriegserklärung zu provozieren. Demnach verdichteten sich die Anzeichen, dass Israel auch im Alleingang gegen Teheran vorgehen könnte. Bisher waren Experten davon ausgegangen, dass Israel nur mit Unterstützung der USA einen Militärschlag wagen würde.

Iran weist Vorwürfe zurück

Der Iran hat alle Verwicklungen in die Vorfälle zurückgewiesen. Ein Sprecher des iranischen Außenministeriums, Ramin Mehmanparast, nannte die Anschuldigungen gegen den Iran gegenstandslos. Israel versuche, die Beziehungen des Iran zu Thailand zu schädigen und verbreite Verschwörungstheorien. Der Iran selbst bezichtigte Israel Anfang Januar, einen iranischen Atomwissenschaftler getötet zu haben.

Die thailändische Behörden untersuchen die Hintergründe und Umstände der Tat in Bangkok weiter. Nach bisherigen Erkenntnissen explodierten in einem Haus im Zentrum von Bangkok, das von den Tatverdächtigen bewohnt wurde, am Dienstag versehentlich ein Sprengsatz. In dem Haus wurden danach zwei weitere Bomben gefunden und entschärft.

Zwei Iraner konnten nach Angaben der Polizei nach den Explosionen festgenommen werden. Ein weiterer Mann konnte sich am Dienstagabend zunächst nach Malaysia absetzen, wo er am Mittwoch aber ebenfalls festgenommen wurde. Gesucht werde weiterhin nach einer iranischen Frau, die das Haus angemietet haben soll.

Ahmadinedschad und die Atomkraft

Im Iran hat Präsident Mahmud Ahmadinedschad derweil drei neue Atomprojekte vorgestellt. So nahm er per Videoschaltung eine Anlage zur Urananreicherung in Natans in Betrieb, wie der Sender Irib heute berichtete. In der zentraliranischen Einrichtung soll Uran auf 20 Prozent angereichert werden. Ferner sollen dort künftig neuartige Zentrifugen Uran deutlich schneller als ältere Modelle anreichern. Die Urananreicherung ist sowohl für Atomkraftwerke wie auch für den Bau von Atomwaffen nötig. Eine Urananreicherung auf 20 Prozent jedoch reicht nicht für den Bau einer Atombombe.

Außerdem ging es um die Installation von im Iran hergestellten Brennstäben in einem medizinischen Forschungsreaktor in Teheran. Dieser hatte bisher mit Brennstäben aus Argentinien gearbeitet. Zu einer weiteren Nuklearanlage in Fordo rund 160 Kilometer südlich von Teheran machte der Sender keine Angaben. Viele hatten erwartet, dass Ahmadinedschad auch die Eröffnung dieser Anlage verkünden werde.

Der Westen verdächtigt die iranische Regierung, unter dem Deckmantel der zivilen Nutzung der Atomenergie ein Programm zum Bau von Kernwaffen zu betreiben, und hat deshalb umfangreiche Sanktionen gegen das Land verhängt.

Als Reaktion auf das Ölembargo der EU hat Teheran heute offenbar seinerseits den Export von Erdöl in sechs Länder der Europäischen Union gestoppt. Der staatliche Internet-Nachrichtensender Press TV meldete den Exportstopp ohne Angabe von Quellen. Eine offizielle Bestätigung dazu lag nicht vor. Nach dpa-Informationen könnte es sich allerdings auch um eine mit Forderungen verknüpfte Androhung handeln.

sua/cvd/news.de/dapd/dpa

Leserkommentare (32) Jetzt Artikel kommentieren
  • fischlein
  • Kommentar 32
  • 18.11.2012 21:06

ist gut möglich,das diese Irren im nahen Osten ein gewaltiges Pulverfass entzünden,so dass sich der 21.Dez.2012 bewahrheitet.

Kommentar melden
  • Joe
  • Kommentar 31
  • 17.08.2012 01:54

Es wird Krieg geben im Nahen Osten, Israel und einige Westmächte wollen das so, dann wird es auch geschehen. Der Vorteil ohne den Iran ist für Israel, USA und England so groß, das es reicht wenn er weggebomt ist. Eine Besetzung oder Ausbeutung ist gar nicht nötig, verstrahlt und unbewohnbar reicht völlig. Wir werden auf der Gewinnerseite stehen, was die "Bösen" sind und als Gewinner die die Geschichte scheiben, uns als tolle Retter der Welt darstellen. So war es und wird es immer sein, bis zum Ende der Menschheit.

Kommentar melden
  • Hugo Erpel
  • Kommentar 30
  • 03.06.2012 15:55

Ich sehe das etwas anderst. Der Staat Israel hat keine Ansprüche auf die eigenen Territorien. Sie gingen hin und haben die Palestinänzer vertrieben und gesagt hier in dem Buch steht drin dass das unser Land ist! LOL. Schwachsinnig! Ausserdem ist es zum Kotzen, dass wir deutschen immer noch zahlen müssen für Dinge die längst verjährt sind! Hallo gehts noch!? ALSO ICH STEHE GANZ EINDEUTIG HINTER DEM IRAN UND DEN PALESTINENZERN!!! Die Israelis versauen es sich doch selbst. Und dann fühlen sie sich wie die unschuldigen Opfer! EINFACH ZU EINFACH!!!

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige