Suche auf Rügen unterbrochen News am Morgen

Abgerutschte Steilküste verschüttet Kind auf Rügen (Foto)
Immer wieder kommt es auf der Insel Rügen zu gefährlichen Felsabbrüchen. Bild: dpa

Die Helfer haben die Suche nach dem verschütteten Mädchen auf Rügen in der Nacht zum Montag vorerst abgebrochen. Ein Spezialortungsgerät hatte nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Aufgrund des wieder gestiegenen Wassers war zudem eine weitere Suche zu gefährlich geworden.

Suche nach Mädchen auf Rügen in der Nacht abgebrochen. Die Suche nach dem verschütteten Mädchen auf der Insel Rügen ist in der Nacht vorerst abgebrochen worden. Ein extra aus Berlin angeliefertes elektronisches Ortungsgerät habe zwar an zwei Punkten angeschlagen, sagte Einsatzleiter Daniel Hartlieb. Allerdings hätten die Suchkräfte auch mit Hilfe eines Spezialbaggers dort nichts gefunden. Außerdem sei das Wasser wieder gestiegen und mache es zu gefährlich, die Suche noch in der Nacht fortzusetzen. Das zehn Jahre alte Mädchen war bei einem Strandspaziergang mit Mutter und Schwester verschüttet worden.

Niedersachsens Grüne wollen keinen Untersuchungsausschuss zu Wulff. In der Kreditaffäre um Bundespräsident Christian Wulff wollen die Grünen im niedersächsischen Landtag vorerst keinen Untersuchungsausschuss fordern. Grundsätzlich ausschließen könne man dies aber nicht, sagte Fraktionschef Stefan Wenzel der Bild-Zeitung. In der Oldenburgischen Volkszeitung forderte Wenzel Ministerpräsident David McAllister auf, eine Regierungserklärung zum Privatkredit Wulffs abzugeben. Dabei erwarte er eine Einschätzung zu einer möglichen Verletzung des Ministergesetzes durch Wulff.

CSU plant Altersvorsorge-Pflicht für Selbstständige. Die CSU will Selbstständige zur Altersvorsorge verpflichten. Das geht nach Informationen der Süddeutschen Zeitung aus einer Beschlussvorlage für die Klausurtagung der Berliner CSU-Landesgruppe in Wildbad Kreuth hervor. Bislang steht es Freiberuflern frei, sich für die Rente zu versichern. Der Vorstoß der CSU dürfte für weitere Spannungen in der Berliner Koalition sorgen. Große Widerstände gibt es bislang beim Koalitionspartner FDP, die Liberalen wollen keine weiteren Vorschriften für Selbstständige.

Iran hält Seeblockade-Drohung aufrecht. Trotz Warnungen aus den USA droht der Iran weiterhin mit einer Blockade von Öltransporten im Persischen Golf. Die Vereinigten Staaten seien nicht in der Position, dem Land vorzuschreiben, was es zu tun oder zu lassen habe, sagte der Vizechef der iranischen Revolutionsgarden, General Hossein Salami. Die USA verschärften daraufhin den Ton. Die US-Marine erklärte, eine Behinderung des freien Seeverkehrs werde nicht toleriert. Vor dem Hintergrund der Spannungen mit Teheran gab die US-Regierung bekannt, 84 modernste F15-Kampfjets an Saudi-Arabien liefern zu wollen.

Fußball-Rowdy muss nach Angriff auf Torwart in Haft. Der niederländische Fußball-Rowdy Wesley van W. muss wegen seiner Attacke auf Alkmaar-Torwart Esteban Alvarado für mindestens vier Monate hinter Gitter. Ein Gericht in Amsterdam verurteilte den 19-Jährigen für den Angriff während eines Pokalspiels zu sechs Monaten Haft, davon zwei zur Bewährung. Wegen des Vorfalls war die Partie zwischen Ajax Amsterdam und AZ Alkmaar acht Tage zuvor abgebrochen worden. Dem Angeklagten war unter anderem versuchte schwere Körperverletzung vorgeworfen worden.

cvd/news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig