Taliban-Mitglied Mutmaßlicher deutscher Terrorist festgenommen

Er soll eine Terrorausbildung bei den Taliban absolviert und mit Anschlägen in Deutschland gedroht haben: Am Wochenende wurde ein 26-jähriger mutmaßlicher Terrorist in Österreich festgenommen. Jetzt wartet er in Berlin auf seinen Prozess.

Taliban (Foto)
Bei den Taliban soll der festgenommene Deutsche ausgebildet worden sein (Symbolfoto). Bild: dpa

Ein in Österreich festgenommener mutmaßlicher islamistischer Terrorist ist nach Deutschland ausgeliefert worden. Der 26-jährige Deutsche soll als Mitglied der Deutschen Taliban Mudschaheddin (DTM) eine Terrorausbildung im Grenzgebiet von Pakistan und Afghanistan absolviert haben. Außerdem sei er in Propagandavideos aufgetreten, teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mit. Der Terrorverdächtige war am 31. Mai in Wien festgenommen worden.

Der in Berlin lebende mutmaßliche Islamist soll im Mai 2009 in das afghanisch-pakistanische Grenzgebiet gereist sein. Dort soll er sich den DTM angeschlossen haben. Nach den Erkenntnissen der Ermittler wurde er im Umgang mit Sprengstoff und Schusswaffen ausgebildet und beteiligte sich am gewaltsamen Dschihad der DTM.

Nach bestätigten Medienberichten trat der 26-Jährige unter dem Namen «Ayyub al-Almani» in mehreren Propagandavideos auf und drohte im September 2009 mit Anschlägen in Deutschland. Deutsche Sicherheitsbehörden nannten seinen Videoauftritt damals «das konkreteste Drohvideo, das sich je gegen Deutschland richtete», wie die Berliner Morgenpost berichtete.

Auf Mitgliederfang in Berlin

Anfang dieses Jahres soll sich der Beschuldigte entschlossen haben, in Europa neue Mitglieder und Unterstützer für die DTM anzuwerben. Über einen Mittelsmann soll er versucht haben, ihm ausgewählte Personen in Berlin für eine Teilnahme am militanten Dschihad oder für eine finanzielle Unterstützung der Organisation zu gewinnen.

Nach Angaben der Bundesanwaltschaft verfolgen die Deutschen Taliban Mudschaheddin das Ziel, in Afghanistan eine religiös-fundamentalistische Gesellschaftsordnung zu errichten. Sie verüben Anschläge sowohl auf afghanische und pakistanische Regierungstruppen als auch auf Mitglieder der internationalen Schutztruppe Isaf. Wegen der Beteiligung der Bundeswehr an dem Militäreinsatz der Nato ist auch die Bundesrepublik Deutschland ins Visier der DTM geraten.

Der 26-Jährige wurde nach seiner Ausliefeurng dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete. Nach Angaben der Bundesanwaltschaft gibt es jedoch keine strafrechtlich relevanten Verbindungen zu der Gruppe von vier mutmaßlichen Islamisten, die in der vergangenen Woche ebenfalls in Österreich festgenommen wurden.

eia/cvd/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (2) Jetzt Artikel kommentieren
  • Marco Wegener
  • Kommentar 2
  • 03.07.2011 20:50

Ist doch alles gelogen..Das ist doch alles nur um jeden systemkritischen Deutschen unter Vorwand der terroristischen Gesinung zu beseitigen. Warum sollten die Deutschen sich der "Deutschen Taliban Mudschaheddin" oder sonstigen arabischen Vereinigung anschließen? Den Deutschen geht doch ohnehin so ziemlich alles was in der Welt geschieht am Allerwertesten vorbei und vor allem was in den arabischen Ländern abläuft..Wacht auf! Die Verbrecher in der Regierung und in den Medien wollen Euch versklaven,nach dem sie alle Systemkritiker unter Vorwand terroristischer Gesinnung aus dem Weg gebracht haben

Kommentar melden
  • oliver
  • Kommentar 1
  • 21.06.2011 09:03

Hier sieht man im Ergebnis die naive Politik unserer 68iger, die jedem unbedingt den Deutschen Pass hinterherwerfen mussten und diese 'kulturelle Bereicherung' mit Hugenotteneinwanderung verglichen hatten. Womit bitte schön sind wir da eigentlich bereichert worden? Unsere Regierung stellt mit ihren Programmen eine Lachnummer im Kampf gegen den Terrorismus dar.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig