Pflege Hilfe für pflegende Angehörige geplant

Berlin (dpa) - Bei Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) haben Beratungen über Verbesserungen für Millionen pflegende Angehörige begonnen.

Hilfe für pflegende Angehörige geplant (Foto)
Hilfe für pflegende Angehörige geplant Bild: dpa

Berlin (dpa) - Bei Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) haben Beratungen über Verbesserungen für Millionen pflegende Angehörige begonnen.

Mit rund 25 Spitzenvertretern von Pflege- und Sozialverbänden sowie den Ländern soll mehr Hilfe für die Menschen erörtert werden, die zuhause pflegebedürftige Familienmitglieder helfen. Zu den rund 1,6 Millionen Angehörige mit Leistungen aus der Pflegeversicherung, die zuhause betreut werden, kommen noch bis zu 2,5 Millionen Demente und andere Hilfsbedürftige, die keine Leistungen erhalten.

Rösler hatte bereits Erholung nach dem Vorbild der Mutter-Kind-Kuren in Aussicht gestellt. Auch bei der Rente solle die Pflege zuhause angerechnet werden. Lösungen müssten aber bezahlbar bleiben.

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen forderte eine Grundsicherung im Alter. «Es kann nicht sein, dass ich im Alter Einbußen in Kauf nehmen muss, wenn ich meine ältere Generation pflege», sagte Verbandsexperte Stefan Etgeton. Die Diakonie forderte ein flächendeckendes Netzwerk für mehr Unterstützung. Der Deutsche Pflegerat verlangte generell neue Leistungen der Pflegekassen für die Angehörigen. «Nötig sind stärkere Beratung und Begleitung, strukturierte Schulungen und Qualifizierung von Angehörigen», sagte Präsident Andreas Westerfellhaus der dpa. «Viele Angehörige gehen über ihre Grenzen hinaus und müssen ihr Leben umorganisieren.»

Tipps für Angehörige

Auszeit für Angehörige

Kampagne für Angehörige

Beruf und Pflege

Pflegestatistik

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig