Schüsse in Fulda Autokauf endet tödlich

Ein geplanter Autokauf ist  einem jungen Mann zum Verhängnis geworden. Der angebliche Verkäufer schoss mehrfach auf den 17-Jährigen und verletzte ihn dabei tödlich. Nun ist der Täter auf der Flucht.

Schüsse in Fulda  (Foto)
Zwei Polizisten am Tatort, an dem zuvor ein 17-Jaehriger bei einem Streit um den Verkauf eines Gebrauchtwagens erschossen wurde. Bild: ddp

Bei einem Streit um den Verkauf eines gebrauchten Autos ist ein 17-jähriger Rumäne in Fulda durch Schüsse tödlich verletzt worden. Laut Polizei war der Jugendliche am Freitag mit einem etwa 20 Jahre alten Begleiter aus München mit der Bahn nach Fulda gereist, um ein im Internet angebotenes Auto zu kaufen. Nach dem Treffen am Bahnhof fuhren die beiden Münchner mit dem Verkäufer zu einem Parkplatz, um das Fahrzeug zu besichtigen.

Dort gab der angebliche Verkäufer plötzlich mehrere Schüsse auf den 17-Jährigen ab und verletzte ihn schwer. Er starb etwa zwei Stunden später in einem Krankenhaus. Der Täter flüchtete mit seinem dunklen Kombi - ohne Beute. Das Bargeld, mit dem die beiden jungen Männer das angebotene Auto bezahlen wollten, hatte der Begleiter des Opfers bei sich. Er konnte unverletzt flüchten und die Polizei alarmieren.

rzf/news.de/dapd

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig

Schüsse in Fulda: Autokauf endet tödlich » Politik » Aktuelles

URL : http://www.news.de/politik/855126378/autokauf-endet-toedlich/1/

Schlagworte: