08.11.2019, 08.37 Uhr

Unwetter im November 2019 aktuell: Vb-Wetterlage! Experten warnen vor stürmischem Mittelmeertief

Polarluft sorgt in Südeuropa derzeit für heftige Unwetter. Nun könnte das Wetter am Mittelmeer auch gravierende Folgen für Deutschland haben. Müssen wir eine Vb-Wetterlage fürchten?

Drohen Deutschland am Wochenende extreme Regen- und Schneefälle? Bild: AdobeStock / travelview

Mitteleuropa steht ein kaltes und vor allem nasses Wochenende bevor: Laut Meteorologen strömt derzeit polare Kaltluft bis nach Nordafrika. Während Südeuropa erneut sintflutartiger Regen droht, warnen die Wetterexperten nun auch vor Folgen für Deutschland.

Unwetter im November 2019: Kalte Polarluft flutet Europa

Die Temperaturen sind an den vergangenen Tagen deutlich gesunken und sie sollen noch weiter runter gehen. Nachts droht sogar Frost. Wie der Deutsche Wetterdienst meldet, sinkt die Schneefallgrenze zum Wochenende hin auf 700 bis 1.000 Metern.

Wenn kalte Luft auf das relativ warme Mittelmeer trifft, bilden sich dort massive Regenfronten. Bereits an den vergangenen Tagen kam es dort zu extremen Regenfällen. Das Schlimme: Die Wetterlage verbessert sich nur kaum. Wie "weather.com" schreibt, zieht an den kommenden Tagen ein Tiefdruckgebiet nach dem anderen in Richtung Italien. An der italienischen Westküste und der Adria sollen bis zu 300 Liter Regen pro Quadratmeter runterkommen. Die Hochwassergefahr durch das bergige Gelände ist enorm. Auch vor Erdrutschen durch anhaltenden Regen wird gewarnt. In höheren Lagen droht starker Schneefall. Wetterexperten rechnen mit 1,5 Metern Neuschnee. Betroffen von der Unwetterlage ist jedoch nicht nur Italien, sondern auch in Nordspanien und Südfrankreich sind laut aktueller Wetterprognose in Gefahr.

Vb-Wetterlage prophezeit: Mittelmeertief bringt Hochwasser und Schneemassen nach Deutschland

Die Wetterlage in Südeuropa hat übrigens auch Folgen für Deutschland. Am Wochenende soll sich nämlich eine Vb-Wetterlage einstellen. Darunter verstehen Experten ein Mitelmeertief, was zunächst die Südalpen trifft und den Gebirgszug später im Osten umwandern. Dadurch drohen in den Alpen und auch in den Mittelgebirgen in Baden-Württemberg, Sachsen und Thüringen heftige Regenfälle. Das Schlimme: Durch die kalten Temperaturen müsse nun auch mit sehr viel Schnee gerechnet werden. Die weißen Flocken bleiben jedoch nicht lange liegen. Dadurch steigt die Hochwassergefahr ebenfalls. Wir dürfen gespannt sein, ob die Wettervorhersage wirklich eintrifft.

Lesen Sie auch:Hitze oder Dauerregen? DIESE Wetterlagen beeinflussen Europa.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser