16.10.2019, 12.19 Uhr

Unwetter-Warnung aktuell Oktober 2019: Hier bringt Tief Thilo heute heftige Sturmböen und Starkregen

Das Spätsommer-Comeback neigt sich dem Ende zu. Mit Sturmböen und Starkregen läutet Tief Thilo den Herbst ein. An welchen Orten in Deutschland heute akute Unwetter-Gefahr herrscht, lesen Sie hier.

Tief Thilo bringt Regen und Sturm nach Deutschland. Bild: Adobe Stock/Romolo Tavani

Das war's dann wohl mit dem goldenen Oktober! Nach dem überwiegend spätsommerlich-warmen Wetter wird es in den kommenden Tagen wieder ungemütlich. Höchstwerte wie 27,7 Grad Celsius - gemessen am Sonntag im baden-württembergischem Ohlsbach - sind dann dank Tief Thilo nicht mehr zu erwarten, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) zuletzt mitteilte.

Unwetter-Warnung aktuell im Oktober 2019: Tief Thilo bringt Sturmböen und Starkregen

Mit einer von Westen hereinziehenden Front kommen viele Wolken und schauerartige Regenfälle ins Land. Nur der Osten konnte sich bei maximalen Temperaturen von 22 bis 25 Grad Celsius am Dienstag noch etwas länger am Spätsommer erfreuen. Doch die sommerlichen Herbst-Temperaturen brachten auch Gewitter und Starkregen mit sich. Schon am Abend zogen den Wetter-Experten zufolge dunkle Regenwolken von Westen nach Südwesten. Im Bundesland Bayern warnt der Deutsche Wetterdienst währenddessen vor starken Sturmböen.

Am Mittwoch verlagert sich der Regen vom Westen in den Osten und Südosten. Dann soll es überall stark bewölkt sein. Mancherorts kann es zu Starkregen kommen. In folgenden Landkreisen in Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt warnt der DWD am Mittwoch vor Böen und markantem Wetter:

  • KreisFreyung-Grafenau
  • Kreis Deggendorf
  • Kreis Regen
  • Kreis Cham
  • Erzgebirgskreis
  • Kreis Harz-Bergland

Die Karte aller Ort, in denen am Dienstag Unwetter drohen, finden Sie zudem auf der offiziellen Seite des Deutschen Wetterdienstes.

Wetter-Vorhersage aktuell: DWD warnt vor Dauerregen im Norden

Von Westfalen bis an die Nordseeküste droht Dauerregen. Im Norden fallen bis zu 50 Liter auf den Quadratmeter. Besonders nass wird es in den Regionen Ostwestfalen bis Cuxhaven. Im Verlauf des Tages werden die Wolken laut DWD-Experten aber abziehen. Es bleibe meist trocken, mit Höchstwerten von deutschlandweit 13 bis 19 Grad Celsius werde es aber deutlich kühler.

Wechselhaftes Wetter bestimmt den Herbst 2019 - Schnee-Hammer Ende des Monats erwartet!

Auch am Donnerstag sieht es mit maximal 14 bis 20 Grad Celsius ähnlich aus, wie der DWD mitteilte. Während im Nordwesten Deutschlands Regen fallen kann, scheint im Südosten hin und wieder die Sonne. Wechselhaft bleibt es auch am Freitag.

Vor allem vom Südwesten bis zur Mitte des Landes droht häufig Regen. Auch im Norden und Nordwesten ist ab und zu mit Niederschlägen zu rechnen. Die Temperaturen am Freitag liegen deutschlandweit zwischen 15 und 21 Grad Celsius. Weitaus dramatischer klingen die Aussichten hingegen für Ende Oktober. Laut "weather.com" droht dann bereits der erste Schnee. Ob sich die kühlen Aussichten tatsächlich bewahrheiten werden, bleibt abzuwarten.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser