11.10.2019, 08.55 Uhr

Todes-Drama: Mädchen (2) stirbt nach Türkei-Urlaub im Ekel-Hotel 

Die unzumutbaren Zustände in einem türkischen Hotel kosteten ein zweijähriges Mädchen das Leben. Woran ist das Kleinkind gestorben? Lesen Sie hier die ganze Wahrheit über diesen schrecklichen Todesfall.

Mädchen (2) stirbt durch eine E.coli-Infektion nach Urlaub in türkischem Hotel (Symbolbild) Bild: Monkey Business/ adobe stock

Es sollte ein unvergesslicher Sommerurlaub für Familie Dawson in einem türkischen Hotel werden. Leider wird der Urlaub für die junge Familie der letzte gemeinsame Trip gewesen sein, denn die kleine Allie (2) starb nach der Reise. Was war passiert?

Familie von verstorbener Allie (2) erkrankte selbst im Türkei-Urlaub

Die Familie verbrachte im Crystal Sunset Luxury Resort and Spa in Antalya ihren Urlaub. Kurze Zeit später entwickelte die ganze Familie heftige Magen-Darm-Probleme wie Durchfall und Bauchkrämpfe. Als die Familie wieder nach Atherton zurückkam, verschlechterte sich schlagartig der Gesundheitszustand von Tochter Allie (2). Sie wurde dann in ein Krankenhaus gebracht und in ein künstliches Koma versetzt.

Zweijähriges Mädchen starb an Komplikation einer E.coli-Vergiftung

Dort diagnostizierten die Ärzte bei der Zweijährigen eine Shiga-Toxin-Infektion, welche von E.coli Bakterien (Escherichia coli) ausgelöst wird. Das führte dazu, dass sie das tödliche hämolytisch-urämische-Syndrom (HUS) entwickelte. Diese Komplikation führt dazu, dass Blutplättchen und Blutgefäße zerstört werden. Im schlimmsten Fall kann es auch zu Nierenversagen und Hirnschäden kommen, wie im Fall von Allie. Die Ärzte kämpften um ihr Leben, aber die Schäden am Gehirn waren so schwer, dass die Ärzte Mutter Katie Dawson rieten, die lebenserhaltenden Maßnahmen abzustellen.

Passend dazu:Frau stirbt beinahe nach Not-Kaiserschnitt

Familie der verstorbenen Allie wies auf eklige Hygienezustände im Hotel hin

Die Todesursache des Mädchens sehen ihre Eltern im Hotel. Bereits als sie ankamen, sahen sie die schlechten Hygienezustände. Mutter Katie sagte "Metro" dazu: "Das Essen wurde manchmal unbedeckt gelassen und gelegentlich lauwarm serviert, und es gab gelegentlich Vögel, die um das Essen herumflogen."

Besonders schlimm zeigten sich die ekligen Hygiene-Zustände im Swiming-Pool und in den Kinder-Toiletten. Die Wände der Toiletten-Kabinen waren überall mit Fäkalien beschmiert. "Wir sahen Fäkalien im Schwimmbad und ich sprach mit anderen Urlaubern, die den Fäkalien im Schwimmbad mehr als einmal sahen, und das Personal schaufelte ihn einfach heraus, ohne den Pool zu schließen oder gründlich zu reinigen", erinnert sich Katie Dawson. Sie sprach das Personal an, aber die Mitarbeiter unternahmen nichts.

Public Health England und ein Anwalt der Familie untersuchen derzeit die Angelegenheit, um die Umstände des Todes von Allie zu analysieren. Das Reiseunternehmen Jet2 Holiday will sich wegen der laufenden Ermittlungen nicht zu dem Fall äußern.

 

bos/kum/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser