01.10.2019, 16.49 Uhr

Inscope21 brät Baby-Delfin: Fake oder Echt - Hat der Youtube-Star das Tier gegessen?

Der Lifestyle-Youtuber "inscope21" hat auf Twitter und Instagram einen Shitstorm kassiert. Vor laufender Kamera brät und isst er ein Tier, das wie ein Baby-Delfin aussieht. Die Reaktionen aus dem Internet ließen nicht lange auf sich warten. Lesen Sie alles dazu hier.

Der Influencer inscope21 kassiert einen Shitstorm, nachdem er einen Baby-Delfin gegessen haben will. Bild: adobestock/momius

Für Lifestyle-Größen wie"inscope21" kann es nie groß genug sein. Bei ihm gilt für Uhren, Schmuck, Autos und alles andere, je größer desto besser. Doch das gilt scheinbar auch für Shitstorms. Denn nun hat sich der 24-Jährige mit einem seiner Videos eine Menge Ärger eingehandelt. Die sozialen Medien wie Twitter und Instagram werden nicht müde, ihm ihre Meinung zu sagen.

War der Baby-Delfin von inscope21 echt?

In der Instagram-Story ist zu sehen, wie er das scheinbar tiefgefrorene Tier auftaut und anschließend zubereitet. Er sagt, dass das Tier von einer Firma gesponsert ist, die sich auf den Fang solcher seltenen Lebewesen spezialisiert hat. Anschließend brät er es in der Pfanne und macht am Tisch den Geschmackstest. "Nussig" ist sein Urteil zum Verzehr des Tiers, das er mit seinen Freunden bei einem Glas Wein teilt.

Klicken Sie HIER, wenn Sie die Instagram-Story sehen wollen.

Doch schon kurz nachdem er die Story veröffentlichte, schlug ein Shitstorm mit der vollen denkbaren Härte zu. Von der Idee für das Video über den Umgang mit dem Tier, bis hin zur Zubereitung, kann das Internet nicht glauben was es sieht und lässt seiner Empörung und Wut freien Lauf. Die einen sind sich sicher, dass es sich um einen Fake handelt und er eigentlich eine Message gegen ausufernden Fleischkonsum setzen wollte.

Andere greifen gleich tief in die Kiste der Beleidigungen und Drohungen: "Junge bist du komplett behindert" oder "Hurensohn" sind durchaus keine seltenen Beleidigungen, die der Influencer für die Instagram-Story kassiert.

Möglicherweise war der gebratene Baby-Defin aus Silikon

Ein paar Stimmen in den sozialen Netzwerken versuchen sich dem Tier forensisch zu nähern und kommen schnell zu dem Schluss, dass es sich nicht um ein echtes Tier handeln kann. Auch dass das Fleisch in der Pfanne nicht wie das Fleisch eines Delfins aussieht, fällt den Nutzern auf.

Wenn Sie den Tweet nicht sehen können, klicken Sie hier.

Viele seiner Fans bestätigen auch, dass es sich nur um den Humor von inscope21 handelt und er keine bedrohten Tiere verspeist, "um sich mal was zu gönnen". Bisher hat sich der 24-Jährige noch nicht weiter zu der Instagram-Story geäußert.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

luj/hos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser