02.10.2019, 09.30 Uhr

Sturmwarnung für Oktober 2019 aktuell: Achtung, schwere Sturmböen! Sturmtief Nils zieht über Deutschland

Das Sturm-Chaos in Deutschland hält weiter an. Nach Tief Mortimer fegt nun Sturmtief Nils übers Land. Mancherorts werden Orkanbösen von bis zu 90 Stundenkilometern erwartet. HIER wird es besonders ungemütlich!

Nach Sturmtief Mortimer fegt nun Tief Nils übers Land. Bild: Adobe Stock/by-studio

Sturmtief Mortimer mag zwar abgezogen sein, doch der nächste Sturm steht bereits in den Startlöchern. In den kommenden Tagen übernimmt Sturmtief Nils das Kommando, welches Starkregen, Dauerregen, Gewitter und reichlich Abkühlung nach Deutschland bringen wird. Kurzum: Es wird verdammt ungemütlich!

Unwetter aktuell im Oktober 2019: Sturmtief Nils bringt Orkanböen, Dauerregen und Gewitter

Schon am Dienstag bringt Tief Nils trübes Regenwetter samt kräftigem Wind ins Land. Vor allem in Norddeutschland rechnen die Wetterexperten mit heftigen Regenfällen. In den Mittelgebirgen drohen laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) Sturmböen von etwa 60 Kilometern pro Stunde. Auf den Bergen drohen nach Angaben von "weather.com" sogar Böen von bis zu 90 Stundenkilometern. Wo es besonders stürmisch wird sowie alle aktuellen Sturmwarnungen können Sie der Wetter-Warnkarte des DWD entnehmen.

Besonders viel Regen fällt dem Bericht nach in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen, wo es regional zu Dauerregen kommt. Bis zu 30 Liter Regen pro Quadratmeter sollen innerhalb der nächsten 12 Stunden fallen.

Deutschland geteilt: Im Norden zittern, im Süden warm

Auch in der Mitte Deutschlands (Kiel, Bremen, Hamburg, Hannover, Erfurt, Schwerin, Berlin, Magdeburg, Leipzig) ist am Vormittag immer wieder mit heftigen Schauern zu rechnen. Erst ab dem Nachmittag soll es trocken werden. Die Temperaturen schwanken dabei zwischen 8 und 21 Grad. Während es im Norden deutlich abkühlt, in Schleswig-Holstein liegen die Höchstwerte bei 8 Grad, klettern die Temperaturen in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen sogar auf bis zu 20 Grad.

Sturmwarnung für Oktober aktuell: Regen und Temperatursturz läuten den Herbst ein

Zwar kommt Tief Nils nicht ganz so stark daher wie Mortimer, dennoch warnt die Polizei erneut vor Starkwinden auf den Autobahnen in ganz Deutschland. Auch am Mittwoch hat das Sturmtief Deutschland weiter fest im Griff. Die Schauer dauern im Süden auch zur Wochenmitte weiter an. Ein ähnliches Bild zeigt sich an den Alpen, wo Dauer- und Starkregen bis zu 30 Liter Regen innerhalb von 24 Stunden verbreiten. Auch im Norden und im Allgäu wird es am Mittwoch feucht. Im Rest des Landes lässt der Regen am Mittwoch allmählich nach. Mancherorts lässt sich sogar die Sonne blicken. Die Temperaturen pegeln sich bei herbstlichen 14 Grad ein. Wechselhaft bleibt es bis zum Wochenende. Während im Norden weiterhin viel Regen fällt, bleibt es im Süden meist trocken. Allerdings droht dort bereits der erste Bodenfrost.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/rut/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser