29.09.2019, 08.04 Uhr

Unwetter-Warnung aktuell September 2019 : Ex-Hurrikan Humberto im Anmarsch! HIER drohen Gewitter und Sturmböen

Schmuddel-Wetter in Deutschland! Ex-Hurrikan "Humberto" vertreibt den goldenen Herbst und sorgt für Regen und Sturmböen. Wo Gewitter zu erwarten sind und wo es besonders hässlich wird, verrät die aktuelle Wettervorhersage.

Es wird regnerisch in Deutschland. Bild: AdobeStock/nd700

Der goldene Herbst pausiert aktuell und wird von durchwachsenem Schmuddelwetter abgelöst. Ex-Hurrikan "Humberto" sorgt für Schauer und Sturmböen in Deutschland. Am Mittwoch regnet es laut "Wetter.de" von der Nordsee bis nach Thüringen und Sachsen. Erst am Nachmittag ziehen die Schauer weiter in Richtung Nordosten, teilweise sind sogar vereinzelte Gewitter möglich.

Unwetter im September 2019 - Regen, Sturmböen und Gewitter ziehen durch Deutschland

Die Temperaturen knacken dabei die 20-Grad-Marke nicht. In der Eifel sind bis zu 14 Grad möglich, im Breisgau sowie im Raum Halle/Leipzig werden bis zu 19 Grad erwartet. Die höchste Regenwahrscheinlichkeit herrscht laut Deutschem Wetterdienst (DWD)mit 90 Prozent in Kiel, Hamburg, Magdeburg und München.

Aktuelle Wettervorhersage für Deutschland: Sturmböen, Regenschauer und Gewitter drohen

Erst am Mittwochabend lassen die Schauer langsam nach. In der Nacht zu Donnerstag soll es laut "weather.com" trocken bleiben. Doch im Westen und Süden ziehen bereits neue Regenwolken auf. In den höheren Lagen sind Tiefstwerte von bis zu 8 Grad möglich, am Niederrhein fällt das Quecksilber auf 15 Grad.

Am Donnerstag wird es wechselhaft. Während sich der Westen und der Süden Deutschlands noch einmal auf Regenschauer einstellen müssen, erwartet den Nordosten herrliches Herbstwetter. Die Temperaturen liegen zwischen 19 und 21 Grad und es bleibt sonnig und trocken. Erst am Nachmittag drohen laut "weather.com" erneute Regenschauer.

Wetter im September 2019: Niederschläge und Nebel

"In der Nacht zum Freitag im Süden häufig abklingende Niederschläge und Auflockerungen. Dort dann gebietsweise Nebelbildung", erklären die Wetter-Experten vom Deutschen Wetterdienst. Zum Wochenende hin frischt der Wind deutlich auf. An den Küsten Deutschlands sowie auf exponierten Mittelgebirgsgipfeln kann es zu Sturmböen kommen. Noch trüber sehen die Wetteraussichten für die kommende Woche aus, wenn ein weiterer Tropensturm-Ausläufer Chaos-Wetter nach Deutschland und Europa bringen soll.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser