30.08.2019, 15.38 Uhr

Kinderpornografie: Frau (33) zwang Kinder zum Sex und filmte sie

Zwei Kinder mussten wegen einer perversen, sexuellen Vorliebe durch die Hölle gehen. Was eine Mutter aus den USA den beiden antat, ist unbeschreiblich. Aber lesen Sie selbst.

Zwei Kinder in den USA wurden zum Sex gezwungen. (Symbolbild) Bild: artit/adobe stock

Was sie getan hat, ist schrecklich: Eine Mutter hat in den USA zwei Kleinkinder schwer traumatisiert, weil sie die sexuelle Phantasie ihres Freundes befriedigen wollte. Was die beiden dafür machen mussten, schockiert aktuell die Öffentlichkeit.

Frau filmte Mädchen beim Sex für ihren Freund

Laut dem "Daily Star" zwang Rose Beth Litzky (33) zwei kleine Mädchen dazu, miteinander Sex zu haben. Davon machte sie Bilder und Videos. Diese schickte sie ihrem Freund Roberto Oquendo (38) nach Virginia. Sie selbst lebte zu der Zeit in Florida, wo sie die Aufnahmen zwischen Oktober 2014 und September 2016 machte. Später zog der 38-Jährige Freund von Litzky nach Florida und fotografierte die Kinder selbst.

Lesen Sie hier: Pädagoge wegen Kindesmissbrauchs in U-Haft

KinderpornografischeAufnahmen zur sexuellen Befriedigung

In einer Erklärung, die dem "Daily Star" vorliegt, sagte das US Justizministerium: "Oquendo nutzte eine Social-Media-Anwendung, um Live-Chats mit einer Mitverschwörerin, Rose Beth Litzky, zu führen, bei denen Litzky zwei weibliche Kinder mit sexuell explizitem Verhalten für Oquendos Betrachtung und sexuelle Befriedigung engagierte." Insgesamt 100 Nackt-Videos und Fotos nahm sie für ihren Freund auf, wie sie in einem Polizei-Interview nach ihrer Festnahme erklärte.

Durch einen Zufall, hörte das Martyrium für die Mädchen auf. Im September 2016 fanden Polizisten bei einer Verkehrskontrolle in Oquendos Auto die Bilder. Am Montag wurde er zu 50 Jahren Haft verurteilt. Seine Freundin Rose Beth Litzky wurde vor kurzem von einer Jury wegen der Verbreitung von Kinderpornografie, Produktion von Kinderpornografie und dem Besitz von kinderpornografischem Material für schuldig befunden. Im Oktober fällt das das Urteil.

bos/sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser